Beifuß, Einjähriger
Beifuß, Einjähriger (Artemisia annua)
Herbarium

Beifuß, Einjähriger

Artemisia annua

Mit der Eberraute, dem Estragon und Wermut gehört der Beifuß (Artemisia vulgaris) zur Familie der Korbblütler (Asteraceae) und in engerer Verwandtschaft zur artenreichen Gattung der Artemisiengewächse. Wie die drei genannten Heilpflanzen war der Beifuß in der Antike der Artemis geweiht, der Göttin der Jagd und des Waldes und der Hüterin der Frauen und Kinder. Das Kraut kam bei Appetitlosigkeit, Frauenleiden oder Gallebeschwerden zum Einsatz. Diese Anwendungsgebiete gelten auch für den in China und Vietnam heimischen Einjährigen Beifuß (Artemisia annua).

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) blickt der Einjährige Beifuß als „kühlendes“ Mittel auf eine jahrtausendealte Verwendung zurück, zum Beispiel bei Verdauungsbeschwerden und fieberhaften Erkrankungen. Aber auch Malaria – und diese Anwendung deckt sich mit wissenschaftlichen Ergebnissen. Dank der chinesischen Pharmakologin Tu Youyou weiß man, dass der Inhaltsstoff Artemisinin hochwirksam gegen Malaria ist. Im Auftrag der chinesischen Regierung isolierte Tu Youyou 1971 erstmals den sekundären Pflanzenstoff auf der Suche nach potentiellen Wirkstoffen gegen Malaria. In den folgenden Jahren widmete sie sich der Anwendung von Artemisinin. 2002 erkannte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Artemisinin als Malariamittel an und nahm das synthetische Artemisinin-Derivat Artesunat in die „Liste unentbehrlicher Arzneimittel“ auf. 2015 erhielt Tu Youyou den Nobelpreis für Medizin.

Die Pflanzensurrogate des Einjährigen Beifuß können kranke Zellen sowohl von außen attackieren als auch von innen zersetzen. Daher wirkt der Einjährige Beifuß offensichtlich nicht nur gegen Malaria-, sondern auch Borreliose-Erreger, Bakterien, Milben und Würmer. Auch die Krebsforschung ist an der Heilpflanze interessiert.

Wirkungen

antibakteriell, blutungsstillend, immunstimulierend, pilzhemmend, temperatursenkend

Anwendungen

Anti-Aging, Appetitlosigkeit, Borreliose, Fieber, Gallenbeschwerden, Gelenkschmerzen, Malaria, Menstruationsbeschwerden, Mundgeruch, Pilze und Parasiten, PMS, Rheuma, TCM, Verdauungsbeschwerden, Wechseljahresbeschwerden

Enthalten in