sicher bezahlen

Kostenloser Versand (D) ab € 50.- | Schnelle Lieferung in 1-2 Tagen mit DHL | Kostenfreie Experten-Hotline (D) 0800 401 35 60

Wellnest 5 Schritte Programm (2): Darm-Vitalkur

Zielsetzung: Den Darm sanieren und ein ausgeglichenes Darm-Milieu aufbauen und erhalten

Der Darm ist ein komplexes und sensibles Gebilde, das mit mehr als 100 Millionen Nervenzellen eine frappierende Ähnlichkeit mit dem Zentralnervensystem (ZNS) in Gehirn und Rückenmark zeigt. Das ZNS analysiert die Nahrungszusammensetzung, kontrolliert Sekrete und Hormone, identifiziert Gifte und organisiert die Abwehr von Bakterien, Pilzen und Parasiten. Mit anderen Worten: im ZNS finden sich die gleichen Zelltypen, Botenstoffe und Rezeptoren wie im Dünn- und Dickdarm. Fehlernährung, Stress, Bewegungsmangel und Schadstoffe, die überwiegend als Nervengifte wirken, lösen dort signifikante Störungen aus.

Magen-Darm-Trakt
Fürs Wohlbefinden ist eine gelingende Verdauung
essentiell (© Fotolia/psdesign1)

Ein starkes Immunsystem gründet auf einem vitalen Darm

Eine gesunde Darmflora besteht aus rund 400 Mikroorganismus-Arten, die zu Milliarden den Darm bevölkern und etwa ein Kilogramm des Körpergewichtes ausmachen. Die Mikroorganismen unterstützen die Verdauung, synthetisieren Nährstoffe und sorgen für ein starkes Immunsystem – ein Punkt, der häufig unterschätzt wird: 70 Prozent der Abwehrzellen unseres Immunsystems sitzen in der Darmschleimhaut. Gelingt es Erregern, über die Schleimhäute ins Blut zu gelangen, verteilen sie sich im ganzen Organismus. Die Immunabwehr des Darms entsteht im Kindesalter und wird durch Schadstoffe und Fehlernährung negativ beeinflusst.

Wie hilfreiche Darmbewohner dezimiert und verdrängt werden

Störungen im Verdauungstrakt sind weit verbreitete, durch eine kontinuierliche Problemzunahme gekennzeichnete Beschwerdebilder. Sie führen schematisch von Müdigkeit und Abgeschlagenheit über Verstopfungen, Blähungen, Entzündungen und Sodbrennen zu einer dauerhaft kranken, von Pilzen und Parasiten bevölkerten Darmflora – einem Milieu, das zwangsläufig mit Nährstoff-Mangelerscheinungen verbunden ist. Schuld daran sind Maßlosigkeit sowie zu ballaststoffarme und säurehaltige Kost (insbesondere Zucker, Fleisch, Weißmehl, Kaffee) einerseits, Antibiotika, Hormonpräparate und Umweltgifte andererseits. Allesamt Faktoren, welche die reibungslose Tätigkeit des Darmapparates einschränken, indem sie hilfreiche Darmbewohner dezimieren und in ihrer Zusammensetzung verändern. 

Die Fehlbesiedelung des Darms – Ursache und Wirkung

- Hefepilze: Gehören nicht zur gesunden Darmflora, kommen aber fast immer darin vor, da sich Hefen in der Darmschleimhaut mithilfe von Enzymen festsetzen können. Mit seiner Oberflächenstruktur ist der Dünndarm ohnehin „optimal“ für Pilze geeignet: Fehlernährung verklebt die Darmwand, gute Darmbakterien werden verdrängt, Pilze wie Candida albicans setzen sich fest.

- Candida albicans: Ein Schädling, der in Immunzellen eindringen und sich dort vermehrt. Obwohl der Pilz krank macht, wird er vom Körper nicht bekämpft: Es liegt eine Schutzinfektion vor, bei welcher der Parasit Aufgaben des Organismus übernimmt. Da die Ausscheidungsorgane und das Immunsystem mit „Alltagsgiften“ überfordert sind, zieht es der Körper vor, diese an Candida-Pilze zu binden, auch wenn er unter den Auswirkungen der Pilzbesiedelung leidet – der Darm übersäuert, die Darmflora verschiebt sich in ein ungesundes Milieu und die Anfälligkeit für Infektionen und Erkrankungen steigt!

- Parasiten: Nicht nur Fernreisende sind betroffen. Oft gelangen Parasiten über Südfrüchte in unsere Breiten, aber auch Haustiere sind Träger von Parasiten. Meist treten die Beschwerden erst nach Jahren in Form von wiederkehrenden Durchfällen und Bauchschmerzen auf.

- Bakterien: Fehlernährung, Medikamente, Antibiotikatherapien oder Diabetes mellitus ziehen ein starkes Ungleichgewicht in der Darmflora nach sich. Es siedeln sich Fäulnis- und Gärungsbakterien an.

Candida-Infizierte sind vor allem mit Quecksilber belastet

„Alltagsgifte“, die wir täglich über Zahnfüllungen, die Nahrung, Medikamente, Suchtmittel sowie Wasser und Luft aufnehmen, finden sich stets im Darm wieder. Sie bilden eine spezielle Darmflora, die vor allem aus Parasiten und Hefepilzen besteht, allen voran Candida albicans. Dr. Thomas Rau und Dr. med. Dietrich Klinghardt entdeckten den Zusammenhang zwischen einer Belastung mit Candida albicans und chronischen Umweltgift-Belastungen. Bei einer Studie stellte Rau fest, dass Candida-Infizierte fast ausnahmslos mit Schwermetallen belastet waren, insbesondere Quecksilber. Er zog aus seinen mehrjährigen Forschungen den Schluss, dass „die Candida-Bildung beim Menschen als natürlicher Schutz des Organismus vor einer Schwermetallbelastung betrachtet werden kann“.

Wellnest Darm-Vital Paket
Wellnest Darm-Vital Paket: Den Darm sanieren und ein
ausgeglichenes Darm-Milieu aufbauen und erhalten
(© Wellnest)

Die verhängnisvolle Schutzinfektion mit Candida albicans

Kein Wunder, dass sich heute – angesichts der konstanten Belastung unserer industrialisierten Welt – bei fast jedem Menschen Pilze im Darm finden. Untersucht man zufällig ausgewählte Personen aus Industrieländern auf Candida-Befall, so entdeckt man ihn bei 50-75 Prozent der Testpersonen (trotz der meist mangelhaften Stuhlentnahme). Noch nicht mit der Schleimhaut verbunden, verursacht Candida zwar kaum Beschwerden, und bei moderatem Zuckerkonsum vermehren sich die Pilze nur mäßig, da sie körpereigene Abwehrkräfte und gute Darmbakterien in Schach halten – trotzdem wäre eine Entwarnung fehl am Platz. Die Pilzbesiedelung weist auf einen Teufelskreislauf hin, der an der Wurzel gepackt werden muss.

Beschwerdekreislauf aus Fehlernährung und Fehlbesiedelung

Wenn die Funktionen des Dünndarms durch Fehlernährung und Fehlbesiedelung eingeschränkt sind, nimmt das Verhängnis seinen Lauf: konstante Übersäuerungen durch schlechte Ernährungsgewohnheiten schädigen die Magen- und Darm-Schleimhäute, der pH-Wert im Dünndarm sinkt ab, Hefepilze verdrängen die gesunde Darmflora, vermehren sich und produzieren in ihrem Stoffwechsel Gase und Alkohol. Letzterer belastet die Leber so massiv, dass sich ihre Leistung stark vermindert, und die Gase übersäuern Darm und Gewebe. Als Reaktion darauf stellt der Magen verstärkt Natriumbikarbonat her, was eine erhöhte Salzsäure-Produktion auslöst: der Darm übersäuert immer weiter und bietet so beste Voraussetzungen für sich schnell vermehrende Pilzkulturen …

Helicobacter pylori: Verstärker im Teufelskreis

Sehr häufig breitet sich zusätzlich im Magen Helicobacter pylori aus, ein resistentes Bakterium. Es wirkt in diesem Teufelskreis als Verstärker und kann nur durch eine ärztlich begleitete Antibiotika-Therapie wirksam behandelt werden. Soll dieser Erfolg jedoch von Dauer sein, müssen zuvor die Ursachen beseitigt werden. Erst nach der erfolgreichen Milieusanierung durch eine effektive Entsäuerung und einer nachhaltigen Darmreinigung ist ein anhaltender Effekt wahrscheinlich.

Wellnest Darm-Vital Paket – die praktische Lösung

Hefepilze sollten Sie nicht mit Anti-Pilzmedikamenten eliminieren, da in der Folge bislang gebundene Schadstoffe (Stichwort: Schutzinfektion) den Körper überschwemmen und diesen schwerer belasten als die Candida-Stoffwechselprodukte – es können die Therapie zum Scheitern bringende Sekundärinfektionen auftreten. Zur nachhaltigen Beseitigung von Pilzen und Parasiten empfiehlt sich vielmehr die Verwendung des Wellnest Darm-Vital Pakets. Dieses ist in zwei aufeinander aufbauenden Steps wirksam und enthält die Parasitenkur ClarkIntest, Bio Chlorella Algen, Osiba Basenkolloid und das probiotische Präparat Acidophilus + Haferkleie.

- Sanierung: Das Kräuterkonzentrat Wellnest ClarkIntest Darm Vitalkur nach Hulda Clark eliminiert nicht nur Pilze und Parasiten im Darm, sondern ist auch – im Gegensatz zu Anti-Pilzmedikamenten wie Nystatin – im Blut wirksam. Um eine Schutzinfektion mit Candida zu verhindern, müssen zeitgleich Schadstoffe ausgeleitet werden. Dazu ist die Süßwasseralge Chlorella in der Lage. Die Algenpresslinge binden in hohem Maße Toxine und helfen, diese über den Darm auszuleiten.

- Aufbau und Erhalt: Währenddessen trägt Osiba Basenkolloid zur Anhebung des pH-Wertes im Dünndarm auf den gewünschten pH-Wert von 7 bei. Es entsteht eine natürliche Milieuumgebung, die die gesunde Darmflora zum Wachstum benötigt. Mit lebens- und vermehrungsfähigen Keimen unterstützt Acidophilus + Haferkleie den Wiederaufbau der Darmflora und bewirkt eine Milieuumstellung. Im Zuge dessen sorgen die Chlorella-Algenpresslinge für die Ausleitung von Schadstoffen und halten die gesundende Darm-Balance aufrecht.

Das Wellnest Darm-Vital Paket optimal ergänzen

Im Anschluss an die Darmsanierung empfiehlt es sich, den Darm zu entschlacken, um Verkrustungen in Dünn- und Dickdarm zu lösen, da diese den Nährboden für Parasiten und Pilze darstellen. Bewährt hat sich dabei der Puri-Tea Kräutertee von Neways. Dessen „durchschlagende“ Wirkung wird durch die Einnahme von Chlorella-Algenpresslingen und Osiba Basenkolloid perfekt abgerundet. OptiBac Probiotische Bakterien stellt zuletzt eine effiziente Lösung dar, die in Gang gesetzte Vitalisierung des Darms täglich zu fördern.

Im Anschluss an eine erfolgreiche Milieusanierung des Dünn- und Dickdarms ist der ideale Zeitpunkt gekommen, das Leber-Gallen-System zu reinigen und zu entgiften.

Empfehlungen

  • Schlafstörungen

Durchsuchen Sie das Wellnest Magazin: