Leber-Kraft 2 (Kurkuma/Schwarzer Pfeffer) Konzentrat

Menge: 100 ml

Bei Leber- und Verdauungsproblemen: Fördert den Gallenfluss, die Fettverdauung und die Leberentgiftung

  • Leber-Kraft 2 ist Bestandteil des Wellnest Leber-Kraft Vital Pakets
  • Reich an Curcumin: Ganzheitliches Extrakt mit hohem Anteil der wichtigsten Wirksubstanz
  • Schwarzer Pfeffer verbessert die Resorption von Curcumin enorm
24,90 €
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten
Auf Lager
Artikelnummer
1041
Lieferzeit
1-2 Tage
249,00 € / 1 l

Kurkuma – ein Klassiker der asiatischen Pflanzenheilkunde

Vielen kennen die traditionelle Heilpflanze Gelbwurz (Turmeric) unter dem Namen Kurkuma  (Lateinisch: Curcuma longa) und als Hauptbestandteil der fernöstlichen Gewürzmischung Curry. Für deren gelbliche Farbe ist Kurkuma verantwortlich; man spricht daher auch von gelbem Ingwer.

In den asiatischen Ländern kommt Kurkuma bereits seit Tausenden Jahren als Gewürzpflanze, Arzneimittel und Farbstoff zum Einsatz: Die Knolle ist ein fester Bestandteil der TCM und des Ayurveda. Für die Verwendung als pflanzliche Arznei wird der Wurzelstock verwendet. Das Rhizom enthält Curcuminoide, vor allem das sehr starke Antioxidans Curcumin. Sie verleihen der Pflanze den charakteristischen Look. Daneben finden sich ätherische Öle sowie die immunologisch aktiven Polysaccharide.

Dafür ist die Heil- und Gewürzpflanze Kurkuma bekannt:

  • Als Arznei: Die Inhaltstoffe zeigen antibakterielle, antioxidative, entzündungshemmende, pilzhemmende und schmerzlindernde Wirkungen. Curcumin fördert die Produktion von Gallenflüssigkeit und regeneriert geschädigte Leberzellen. Die Verflüssigung des Gallensaftes begünstigt eine Entgiftung der Leber.
  • In der Küche: Gelbwurz regt die Leber dazu an, mehr Gallenflüssigkeit auszuschütten. Die Gallensäuren binden an Nahrungsfette und machen diese verdaulich. So kann Kurkuma frühe Sättigung, Blähungen, Völlegefühl nach dem Essen, Oberbauchschmerzen, Unwohlsein und Magenbrennen lindern. Die verdauungsfördernden Eigenschaften kommen insbesondere bei einer gestörten Fettverdauung (Fettleber) zur Geltung.
  • Die Naturheilkunde vermutet ferner einen positiven Einfluss auf Alzheimer, Arthrose  und Gelenkverschleiß, Diabetes , chronisch-entzündlichen Krankheiten wie Colitis ulcerosa, verschiedene Krebsarten sowie Leber- und Nierenschädigungen.

Curcumin ist kaum wasserlöslich und wird isoliert nur in geringem Maß über den Darm aufgenommen. Anders verhält es sich, wenn Kurkuma – wie bei Curry – mit schwarzem Pfeffer vermischt wird: Dieser erhöht die Aufnahmefähigkeit des Körpers für Gelbwurz um den Faktor 20! Aus diesem Grund enthält unser Kurkumakonzentrat wertvolle Schwarzpfefferauszüge.

Tipp: Chinesischer Enzian, Bupleurum, Gilbweiderich, Coptis und Kurkuma gelten als Leberkräuter der traditionellen chinesischen Medizin und sind Bestandteil des Wellnest Leber-Kraft Vital Pakets . Dieses bildet die Grundlage der Leber-Kraft Vitalkur , die an vierter Position im Wellnest 5 Schritte Programm steht.

Sie wünschen weitere Informationen zur Leber-Kraft Vitalkur, der Leberreinigung oder unseren Lebertinkturen? Sehr gerne beraten wir Sie persönlich. Rufen Sie uns an, Sie erreichen unser Service-Team unter 0800 401 35 60. Für Gesprächsteilnehmer aus Deutschland ist die Hotline kostenfrei.

  • Kurkuma was ist das?
    Kurkuma (Curcuma longa) ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae). Sie wird auch Gelbwurzel (Turmeric), Gelber Ingwer, Safranwurzel oder schlicht Curcuma genannt. Die ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von bis zu 100 cm erreicht, stammt aus Südasien und wird in den Tropen vielfach als Heil-, Gewürz- und Färberpflanze kultiviert.

    Das leicht bittere, aromatische und verdauungsanregende Rhizom ähnelt dem Wurzelstock des Ingwers, hat aber eine intensiv orange-gelbe Farbe. Es enthält zahlreiche ätherische Öle und Curcuminoide, zu denen auch das sehr starke Antioxidans Curcumin gehört. Die Pflanzenstoffe haben zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften. In Indien und weiten Teilen Südostasiens ist die Knolle daher seit Tausenden Jahren ein geschätztes pflanzliches Arzneimittel und fester Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und des Ayurveda. Die indische Heilkunst rechnet Kurkuma den „heißen“ Gewürzen zu. Ihnen sagt man reinigende und energiespendende Eigenschaften nach.

    Obwohl Kurkuma bereits im Mittelalter nach Europa kam, wird die Pflanze hier erst seit wenigen Jahren pharmakologisch erforscht. Den meisten Bundesbürgern ist Kurkuma als zentrale Zutat von Curry bekannt. Sie verleiht der fernöstlichen Gewürzmischung nicht nur Aroma und Farbe, sondern fördert auch die Resorption der anderen Zutaten im Darm.

    Therapeutisch bewährt hat sich Kurkuma bei dyspeptischen Verdauungsproblemen wie Blähungen, Oberbauchschmerzen, Magenbrennen, Unwohlsein, Völlegefühl nach dem Essen, frühe Sättigung und Appetitlosigkeit. Die Inhaltsstoffe regen die Leber dazu an, mehr Gallenflüssigkeit auszuschütten. Sie binden an Nahrungsfette und machen das Fett verdaulich. Die Verflüssigung des Gallensaftes begünstigt zudem eine Entgiftung der Leber. Da Curcumin zudem geschädigte Leberzellen regenerieren kann, empfiehlt sich Kurkuma generell für Personen mit einer Fettleber und gestörten Fettverdauung.

    Im Weiteren wirkt Kurkuma schmerzlindernd und antientzündlich. Man vermutet, dass das Curcumin an Enzyme bindet, die an Entzündungsvorgängen im Körper beteiligt sind, und diese blockiert. Pflanzenheilkundler raten daher insbesondere bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen sowie Arthrose, Rheuma und Gelenkschwellungen zur Einnahme von Kurkumaextrakten. Durch ihre ausgeprägte antioxidative Wirkung ist die Heilpflanze zudem ideal, die Vitalität der Zellen und somit die körpereigene Immunabwehr zu stärken.
  • Warum Kurkuma mit Pfeffer?
    Kurkuma ist fett-, aber praktisch nicht wasserlöslich und wird daher vom Verdauungsapparat nur schlecht aufgenommen. Das ändert sich durch Anwesenheit von schwarzem Pfeffer, denn dieser enthält das Alkaloid Piperin. Der sekundäre Pflanzenstoff verleiht dem Pfeffer seine Schärfe – und verbessert die Resorption des Kurkumawirkstoffs Curcumin um den Faktor 20. Aufgrund dessen ist in Curry immer schwarzer Pfeffer enthalten.
  • Wie Kurkuma verwenden?
    Da Kurkuma kaum wasserlöslich ist, hat der „reine“ Verzehr bzw. die Einnahme mit Wasser keinen gesundheitlichen Nutzen: Die begehrten Curcuminoide werden nur in ganz geringem Maß über den Darm aufgenommen. Auch ein Gelbwurzeltee ist wenig effektiv, da zu wenig Curcumin herausgelöst wird. Zudem scheidet unser Körper den sekundären Pflanzenstoff rasch wieder aus.

    Wer den frischen Wurzelstock oder getrocknetes Kurkumapulver in den Speiseplan integrieren möchte, sollte die Einnahme mit einer fetthaltigen (Zwischen-)Mahlzeit oder einem fetthaltigen Getränk kombinieren. Es genügt bereits ein Schuss Hafermilch im Tee. Warum? Weil Curcumin fettlöslich ist. Ferner empfiehlt sich die Kombination mit schwarzem Pfeffer. Dessen Inhaltsstoff Piperin verbessert die Bioverfügbarkeit und Wirksamkeit des Curcumins enorm. Tipp: In Curry ist immer schwarzer Pfeffer enthalten; nutzen Sie die Gewürzmischung einfach zur Gesundheitsvorsorge. Da Curcuminoide hitzeunempfindlich sind, haben Sie beim Kochen freie Hand.

    Die leichteste Form der Anwendung bieten Kurkumakapseln oder -tinkturen, die bereits mit Piperin versetzt sind. Flüssige Kurkumakonzentrate haben den Vorteil, dass die Pflanzenwirkstoffe bereits gelöst sind und direkt von den Schleimhäuten aufgenommen und unmittelbar verwertet werden können.

    Kurkuma wird allgemein gut vertragen, auch in höherer Dosierung. Die WHO empfiehlt zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden bis zu 3 g Kurkumapulver aus dem getrockneten Wurzelstock als Tagesdosis. Von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) wurde die tägliche Maximaldosierung bei Nahrungsmitteln auf 2 mg Curcumin pro kg Körpergewicht limitiert.

Nahrungsergänzungsmittel ersetzen weder eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung noch eine gesunde Lebensweise. Die empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. In der Schwangerschaft und Stillzeit nur in Rücksprache mit dem Arzt einnehmen. Außerhalb der Reichweite von Kindern sowie trocken, licht- und wärmegeschützt lagern. Nach Verbrauch das leere Behältnis bitte dem Wertstoffkreislauf zuführen.

Von Haus aus naturrein: Wellnest Kräuterbitter Konzentrate (Herbazeutika) basieren auf ausgesuchten, naturheilkundlich bewährten Pflanzenrohstoffen aus überwiegend biologischem Anbau bzw. schonender Wildsammlung und werden in Deutschland mazeriert. Die Mazeration ist ein traditionelles Extraktionsverfahren, das durch Auslaugung ganzheitliche Auszüge des gesamten pflanzlichen Wirkstoffspektrums ermöglicht. Herbazeutika sind frei von synthetischen Zusatzstoffen, Hefe, Gluten, Zucker, Mais, Weizen sowie künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen. Für Veganer geeignet.

Dosierung Pflanzenextrakte: Für Pflanzenextrakte gibt es keine standardisierte Dosierung, wir sprechen lediglich Empfehlungen aus. Passen Sie die Einnahme ggf. Ihrem Naturell (Größe, Gewicht, Alter, Sensitivität) an. Achtung: Pflanzenextrakte sind nicht zur Heilung von Krankheiten geeignet – beachten Sie die Grenzen der Selbstbehandlung und nehmen Sie bei Krankheitssymptomen professionelle medizinische bzw. naturheilkundliche Hilfe in Anspruch. Gerne empfehlen wir Ihnen erfahrene Therapeuten in Ihrer Nähe.

Wir sind für Sie da: Sie wünschen vertiefende Informationen oder eine persönliche Beratung? Rufen Sie uns an, das Wellnest-Expertenteam ist gerne für Sie da! In Deutschland erreichen Sie uns werktags von 9 bis 16.30 Uhr unter der kostenfreien Service-Nummer 0800 401 35 60 (Festnetz).

Ihre Meinung ist gefragt: Gefallen Ihnen unsere Produkte, finden Sie die Informationen verständlich, fehlt etwas im Angebot? Nehmen Sie sich kurz Zeit für ein ehrliches Feedback – denn von Ihren Kommentaren und Bewertungen profitiert unser Service!

Als Partner von Therapeuten, Heilpraktikern, Ärzten und Zahnärzten nimmt Wellnest an einem ständigem Wissensaustausch teil und kann so permanent Erfahrungen vergleichen sowie von Behandlungserfolgen der Experten-Gemeinschaft profitieren. Durch den Kundenkontakt ist das Wellnest-Expertenteam täglich gefordert, die Angebotsqualität zu überprüfen und Feedback in zukünftige Leistungen einzubinden. Deshalb bietet Wellnest nur hochwertige Produkte, die sich nach intensiver Evaluation als sinnvoll erwiesen haben!

Sie haben noch keine Fragen eingereicht.
Nur angemeldete Benutzer können Fragen stellen. Bitte Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein Kundenkonto.
Eigene Bewertung schreiben
Nur registrierte Benutzer können Rezensionen schreiben. Bitte melden Sie sich an or erstellen Sie einen Account

Qualitätsmerkmale

Direkt vom Hersteller

Hergestellt in Deutschland

Vegan

Ohne Konservierungs-stoffe

Ohne Geschmacks-verstärker

100% natürliche Zutaten

Inhalt

100 ml Wellnest Leber-Kraft 2 (Kurkuma/Schwarzer Pfeffer) Konzentrat

Zutaten

Kräuterbitter Konzentrat aus Auszügen von Kurkuma und Schwarzem Pfeffer, Alkohol 32% Vol.

Anwendung

Zur Nacht einen Messbecher (oder zwei Verschlusskappen) mit ausreichend Wasser. Der beiliegende Messbecher entspricht 5 ml. Vor Gebrauch schütteln. Bei der Leber-Kraft Vitalkur gilt der beiliegende tagesgenaue Einnahmeplan.

Achtung: Für Schwangere, Stillende und Diabetiker ungeeignet.