LUMACELL Forte Bio Konzentrat

Menge: 100 ml

Frischpflanzen-Auszug mit besonders viel Terpenen. Die Pflanzenstoffe sind ein Segen für das Immunsystem

  • Mit allen Wirkstoffen aus Rosmarin, Oregano, Thymian, Minze, Basilikum, Petersilie und Ingwer
  • Schonend nach traditionellen Handwerksmaßstäben hergestellt
  • Handverlesenes Pflanzenmaterial in bester Bio-Qualität
24,90 €
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten
Auf Lager
Artikelnummer
1393
Lieferzeit
1-2 Tage

Mit einem Höchstmaß sekundärer Pflanzenstoffe und ätherischer Öle

LUMACELL Forte Bio Konzentrat basiert auf Frischpflanzen-Auszügen von Rosmarin, Oregano, Thymian, Minze, Basilikum, glatter Petersilie sowie Ingwer und ist durch ein breites Spektrum sekundärer Pflanzenstoffe und ätherischer Öle gekennzeichnet.

Wie mittlerweile bekannt ist, spielen sekundäre Pflanzenstoffe und ätherische Öle beim Schutz vor Zellveränderungen eine gewichtige Rolle. Deshalb enthält unser Kräuterkonzentrat auch eine große Vielfalt an Terpenen – pflanzlichen Geschmacks- und Geruchsstoffen, die wesentlich in ätherischen Ölen vorkommen.

Terpene haben vielfältige Wirkungen auf unser Immunsystem. Wie der Krebsspezialist Prof. Dr. Richard Beliveau herausfand, kann die tägliche Terpenen-Verabreichung die gefährliche Angiogenese („Gefäßneubildung“) verlangsamen oder sogar blockieren.

Übrigens: Mit Bio LUMACELL Basic Konzentrat  erhalten Sie eine weitere Zellschutztinktur, die sich durch einen hohen Reichtum an sekundären Pflanzenstoffen und ätherischen Ölen auszeichnet.

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Sehr gerne ist unser Service-Team für Sie da und beantwortet Ihre Fragen. Sie erreichen uns unter 0800 401 35 60. Für Gesprächsteilnehmer aus Deutschland ist der Anruf kostenfrei. LUMACELL Forte Bio Konzentrat können Sie PayPal, Kreditkarte, Vorkasse oder Rechnungskauf bestellen. Ab 50 Euro Bestellwert ist der Versand kostenlos. Die Lieferung erfolgt mit DHL in 1-2 Tagen.

  • Terpene was ist das?
    Als Terpene bezeichnet man eine sehr große und heterogene Gruppe organischer Kohlenwasserstoffe. Man kennt etwa 8000 dieser chemischen Verbindungen. Die meisten Terpene sind Naturstoffe. Sie kommen als sekundäre Inhaltsstoffe hauptsächlich in pflanzlichen, seltener in tierischen Organismen vor. Zum Beispiel enthalten Eukalyptus, Hanf, Lavendel, Minze, Pinie und Zitronengras viele verschiedene Terpene. In den Blüten ist die Terpenkonzentration meist am höchsten.

    Fast alle Pflanzen produzieren Terpene als Hauptbestandteil von ätherischen Ölen. Oft sind die Verbindungen für den aromatischen Geruch der Pflanzen verantwortlich. Ihr starker Duft dient dazu, einerseits Bestäuber anzulocken und andererseits – als „natürliches Insektizid“ – Schädlinge und Fressfeinde abzuschrecken.

    Ein sehr bekanntes Terpen ist das blumige Linalool. Es findet sich vor allem in Lavendel, aber auch Birken und Lorbeeren. Limonen sind für den erfrischenden Duft von Zitronen verantwortlich. In Hopfen, Klee, Kümmel und Salbei ist reichlich Myrcen vorhanden. Aus schwarzem Pfeffer und Zimt ist das würzige Beta-Caryophyllen bekannt. Humulen sind in Hopfen und Koriander vorhanden.
  • Was bewirken Terpene?
    Terpene haben zahlreiche biologische Funktionen. Diese eröffnen diverse Einsatzbereiche. Viele Terpene werden als Geruchsstoffe in der Aromatherapie und kosmetischen Produkten wie Parfümen eingesetzt. Auch als Geschmacksstoffe in der Lebensmittelindustrie finden Terpene Anwendung. Sie können zudem als umweltfreundliche Insektizide sowie Reinigungs- und Lösungsmittel verwendet werden.

    Ferner besitzen die sekundären Pflanzenstoffe ein großes medizinisches Potential. Man nimmt an, dass die Verbindungen zahlreiche Enzyme, viele Rezeptoren und die Zellmembranen beeinflussen: Offensichtlich haben Terpene antibakterielle, angstlindernde, beruhigende, entspannende, entzündungshemmende, krebsbekämpfende und stimmungsaufhellende Eigenschaften. Insbesondere für den Zellschutz und die Immunfunktion können die Naturstoffe wirkungsvoll genutzt werden.

    Terpene haben jedoch nicht nur isoliert signifikante biologische Auswirkungen. Speziell in der Kombination mit Cannabinoiden wie CBD, CBN und CBG zeigen sich starke synergistische Wirkungen. Nachweislich verstärkt das Zusammenspiel von Cannabinoiden und Terpenen deren therapeutische Qualitäten. Die Cannabisforschung spricht hier vom Entourage-Effekt. Sie besagt: Die Synergie der beiden Stoffgruppen erzielt eine optimierte Wirkung und verbessert gesundheitliche Ergebnisse. Hier hat Mutter Natur vorgesorgt: Cannabinoide und Terpene sind ein natürlicher Bestandteil der Cannabispflanze.
  • Wie wirken Terpene?
    Von den Tausenden Terpenen sind längst nicht alle Wirkungen entschlüsselt. Bislang hat sich die pharmakologische Forschung vor allem auf die in der Cannabispflanze enthaltenen Verbindungen konzentriert.

    Caryophyllen ist in vielen Pflanzen wie Hanf, Hopfen, Nelken, Oregano, Thai-Basilikum oder schwarzem Pfeffer enthalten. Dem Sesquiterpen schreibt man antibakterielle, antiseptische, entzündungshemmende, krampflösende und schmerzlindernde Eigenschaften zu. Es soll auch gegen Pilzerkrankungen und Tumore wirksam sein.

    Humulene finden sich neben Hanf in Basilikum, Hopfen, Koriander, Oregano und Zimt. Sie können antibakteriell, appetithemmend, entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) werden Pflanzen, die reich an Humulen sind, seit langem erfolgreich gegen Entzündungen eingesetzt.

    Das Linalool kommt hochkonzentriert in der Lavendelpflanze vor. Ferner ist es in Birke, Lorbeeren, Rosenholz und Zitrusfrüchten enthalten. Seine angstlösende, beruhigende und krampflösende Wirkung macht Linalool zum idealen Verbündeten bei der Bekämpfung von Schlaflosigkeit und Stress. Zudem weist Linalool entzündungshemmende und immunstärkende Eigenschaften auf.

    Baumharz, Eukalyptus, Kiefern, Rosmarin und Salbei enthalten das Monoterpen Pinen. Es soll die Bronchien erweitern und wird als schleimlösendes Mitteln gegen Husten eingesetzt. Ferner haben Pinene antibakterielle und entzündungshemmende Merkmale.

    Das Monoterpen Myrcen findet sich in Eukalyptus, Hanf, Hopfen, Lorbeer, Mangos, Thymian oder Zitronengras. Es soll eine antibakterielle, antiseptische und entzündungshemmende Wirkweise haben. In Kombination mit Myrcen können viele chemische Verbindungen besser vom Körper aufgenommen werden.

    Limonen kommen in Minze, Rosmarin, Wacholder und Zitrusfrüchten vor. Sie haben antibakterielle, immunstabilisierende und zellstärkende Eigenschaften und sind offensichtlich gegen Pilzerkrankungen und Tumore wirksam. Ferner können Limonen die Aufmerksamkeit, Denkfähigkeit und Konzentration verbessern. Aufgrund ihrer antidepressiven und angstlösenden Wirkweise eignen sich Limonen zur Behandlung von Depressionen und Angststörungen.

Nahrungsergänzungsmittel ersetzen weder eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung noch eine gesunde Lebensweise. Die empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. In der Schwangerschaft und Stillzeit nur in Rücksprache mit dem Arzt einnehmen. Außerhalb der Reichweite von Kindern sowie trocken, licht- und wärmegeschützt lagern. Nach Verbrauch das leere Behältnis bitte dem Wertstoffkreislauf zuführen.

Von Haus aus naturrein: Wellnest Kräuterbitter Konzentrate (Herbazeutika) basieren auf ausgesuchten, naturheilkundlich bewährten Pflanzenrohstoffen aus überwiegend biologischem Anbau bzw. schonender Wildsammlung und werden in Deutschland mazeriert. Die Mazeration ist ein traditionelles Extraktionsverfahren, das durch Auslaugung ganzheitliche Auszüge des gesamten pflanzlichen Wirkstoffspektrums ermöglicht. Herbazeutika sind frei von synthetischen Zusatzstoffen, Hefe, Gluten, Zucker, Mais, Weizen sowie künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen. Für Veganer geeignet.

Dosierung Pflanzenextrakte: Für Pflanzenextrakte gibt es keine standardisierte Dosierung, wir sprechen lediglich Empfehlungen aus. Passen Sie die Einnahme ggf. Ihrem Naturell (Größe, Gewicht, Alter, Sensitivität) an. Achtung: Pflanzenextrakte sind nicht zur Heilung von Krankheiten geeignet – beachten Sie die Grenzen der Selbstbehandlung und nehmen Sie bei Krankheitssymptomen professionelle medizinische bzw. naturheilkundliche Hilfe in Anspruch. Gerne empfehlen wir Ihnen erfahrene Therapeuten in Ihrer Nähe.

Wir sind für Sie da: Sie wünschen vertiefende Informationen oder eine persönliche Beratung? Rufen Sie uns an, das Wellnest-Expertenteam ist gerne für Sie da! In Deutschland erreichen Sie uns werktags von 9 bis 16.30 Uhr unter der kostenfreien Service-Nummer 0800 401 35 60 (Festnetz).

Ihre Meinung ist gefragt: Gefallen Ihnen unsere Produkte, finden Sie die Informationen verständlich, fehlt etwas im Angebot? Nehmen Sie sich kurz Zeit für ein ehrliches Feedback – denn von Ihren Kommentaren und Bewertungen profitiert unser Service!

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-070; EU-Landwirtschaft.
Bio-Siegel

Als Partner von Therapeuten, Heilpraktikern, Ärzten und Zahnärzten nimmt Wellnest an einem ständigem Wissensaustausch teil und kann so permanent Erfahrungen vergleichen sowie von Behandlungserfolgen der Experten-Gemeinschaft profitieren. Durch den Kundenkontakt ist das Wellnest-Expertenteam täglich gefordert, die Angebotsqualität zu überprüfen und Feedback in zukünftige Leistungen einzubinden. Deshalb bietet Wellnest nur hochwertige Produkte, die sich nach intensiver Evaluation als sinnvoll erwiesen haben!

Sie haben noch keine Fragen eingereicht.
Nur angemeldete Benutzer können Fragen stellen. Bitte Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein Kundenkonto.
Eigene Bewertung schreiben
Nur registrierte Benutzer können Rezensionen schreiben. Bitte melden Sie sich an or erstellen Sie einen Account

Qualitätsmerkmale

Bio

Direkt vom Hersteller

Hergestellt in Deutschland

Vegan

Ohne Konservierungs-stoffe

Ohne Geschmacks-verstärker

Inhalt

100 ml Wellnest LUMACELL Forte Bio Konzentrat

Zutaten

Bio Kräuterbitter Konzentrat aus Auszügen von Rosmarin, Oregano, Minze, Thymian, Petersilie, Basilikum, Ingwer (alle kbA), Bio-Alkohol 32 % Vol.

Anwendung

2 x 1 Teelöffel mit ausreichend Flüssigkeit. Ein Teelöffel entspricht einer Verschlusskappe bzw. 5 ml. Gemäß der Anwendungsempfehlung reicht das Konzentrat für 10 Tage. Vor Gebrauch schütteln.