Neembaum Konzentrat (Neem Tinktur)

Menge: 100 ml

Ganzheitliches Konzentrat aus Blättern (kbA), Samen und Rinden: Erste Hilfe bei Infektionen, Bakterien, Viren und Pilzen

  • Antibakterielle, antivirale, entzündungshemmende und pilzabtötende Neem-Wirkung belegt
  • Handgemacht: 100 % natürlicher und veganer Kräuterbitter aus deutscher Herstellung
  • Für innere und äußerliche Anwendungen geeignet
34,90 €
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten
34,90 € / 100 ml
Auf Lager
Artikelnummer
1114
Lieferzeit
1-2 Tage
Auf Lager

„Neem, um der guten Gesundheit willen“ (Altes ayurvedisches Sprichwort)

Der tropische Neembaum (Azadirachta indica ) stammt ursprünglich vom indischen Subkontinent. Aufgrund seiner großen Heilkraft ist das Mahagonigewächs heute weit verbreitet. Man findet es in fast allen tropischen und subtropischen Gegenden Asiens, Afrikas und Amerikas. Bereits vor 3500 Jahren wurde der Neembaum in vedischen Schriften erwähnt: Im Sanskrit bedeutet Neem „Heilspender“ und „Krankheitserleichterer”. Kein Wunder, die Liste möglicher Einsatzgebiete für Neem ist sehr lang. Vor allem im Ayurveda nimmt der Neembaum eine bedeutsame Rolle ein.

Der Neembaum ist seit Tausenden Jahren für seine Heilkräfte bekannt:

  • Von der Grippe über Zahnschmerzen bis zu offenen Wunden – Neem gilt in indischen Haushalten als Allheilmittel. Globetrotter kennen den Neembaum deshalb auch als die „Dorfapotheke Indiens“.
  • Die ayurvedische Heilkunde schätzt Neem-Auszüge zur Stabilisierung des inneren Gleichgewichts, zur Aktivierung von Genesungsprozessen und bei Erkältungen, vor allem bei Entzündungen im Hals und Rachen.
  • In den vergangenen Jahrzehnten wurden die pharmakologischen Wirkungen von Neem wissenschaftlich erforscht. Die Untersuchungen bestätigten die überlieferten Eigenschaften. Neem wirkt antibakteriell, antibiotisch, antiviral, cortisonähnlich, entzündungshemmend, juckreizstillend, pilzabtötend, wundheilend und wurmtreibend.

Zusammenfassend: Neem ist bei Infektionen, Bakterien, Viren und Pilzen ideal!

Volkstümlich ist der Neembaum als Indischer Flieder, Paradiesbaum und Paternosterbaum bekannt. Vielfach spricht man auch vom Niembaum oder Nimbaum. Dessen englischer Name lautet schlicht Neem. Er hat sich in der Pflanzenheilkunde durchgesetzt: Ist von Neem-Tinktur, Neem-Konzentrat oder Neem-Extrakt die Rede, sind Auszüge von Pflanzenbestandteilen des Neembaums gemeint.

Neembaum Konzentrat hilft bei Infektionen, Bakterien, Viren und Pilzen

Bekanntlich aktivieren Neembaum-Auszüge das Immunsystem bei Erkältungen, Fieber und Grippe sowie zahlreichen anderen viralen und bakteriellen Infektionen. Konkret nachgewiesen wurde die positive Wirkung von Neem auf Bacillus subtilis, Candida albicans, Escherichia coli, Geotrichum, Hepatitis-B-Viren, Herpes-Viren, Klebsiella pneumoniae, Poliviren, Trichosporon und Trichophyten, Salmonella typhosa, Salmonella paratyphi und Staphylococcus aureus. Einige der genannten Bakterienstämme sind gegen Antibiotika resistent.

Zur Beschleunigung der Wundheilung (auch nach Operationen), bei Entzündungen des Zahnfleischs (Gingivitis) sowie der Mundhöhle und des Hals, Harnwegsentzündungen (Cystitis), Blasenentzündungen , Entzündungen des Magen-Darm-Trakts (Gastroenteritis) sowie Magen- und Darmgeschwüren haben sich Neem-Konzentrate ebenfalls bewährt.

Schon wieder Harnwegsinfekt?

Bei häufigen Blasenentzündungen empfiehlt sich als sanfte Antibiotika-Alternative die Einnahme von Neembaum Konzentrat, Goldrute Konzentrat, Knoblauchextrakt und Cranberrys.

Traditionell ist die Verwendung von Neem-Extrakten bei dermatologischen Problemen ratsam. Hautpilze aller Art, besonders Fuß- und Nagelpilze, lassen sich mit Neem unkompliziert durch Fußbäder oder Kompressen behandeln. Ebenso Furunkel, Abszesse und offene Beine. Des Weiteren Schuppenflechte und unbestimmter Juckreiz. Aus diesem Grund haben Fernreisende immer eine Neem-Tinktur in der Urlaubsapotheke .

Neem Tinktur für die naturheilkundliche Borreliose-Therapie

Als pflanzliches Antibiotikum stärkt Neem mit seinen antibakteriellen, antiviralen und antimykotischen Eigenschaften das Immunsystem . Dadurch rundet Neembaum Konzentrat die naturheilkundliche Borreliose-Nachsorge  hervorragend ab.

Die herkömmliche Borreliose-Behandlung erfolgt mit Antibiotika, obwohl die Medikamente bei der Borrelieninfektion nicht immer wirksam sind und „nebenbei“ das elementare Mikrobiom im Darm beeinträchtigen, was meist zu einer Schwächung des Immunsystems führt. Dem steht der naturheilkundliche Ansatz gegenüber, die körpereigenen Abwehrkräfte explizit zu stärken. Dafür empfehlen sich die sekundären Pflanzenstoffe und ätherischen Öle der fünf Heilpflanzen Wilde Karde , Katzenkralle , Meisterwurz , Einjähriger Beifuß  (Artemisia) und Neembaum.

Anwendung: So profitieren Sie von Neembaum Konzentrat

Unsere Neem Tinktur lässt sich auf verschiedene Arten nutzen. Zur Wahl stehen fünf Möglichkeiten für innere und äußerliche Anwendungen.

Neembaum Konzentrat für innere und äußerliche Anwendungen:

Einnahme Täglich einen Messbecher (oder zwei Verschlusskappen) des Konzentrats mit ausreichend Wasser verzehren. Der beiliegende Messbecher entspricht 5 ml. Vor Gebrauch schütteln. Passen Sie die Einnahme gegebenenfalls Ihrem Naturell (Größe, Gewicht, Alter, Sensitivität) an und steigern/senken Sie die Dosis und Einnahmehäufigkeit.
Inhalation Dreimal am Tag 1-2 Esslöffel der Tinktur in einen halben Liter heißes Wasser geben. Kurz warten, bis sich die ätherischen Öle im Dampf gelöst haben, dann rund zehn Minuten mit einem Tuch über dem Kopf inhalieren.
Gurgeln Rund 25 Tropfen des Konzentrats mit etwa drei Esslöffel Wasser vermengen und etwa 30 Sekunden gurgeln. Beliebig oft wiederholen.
Waschungen, Bäder  Einen Esslöffel der Tinktur in einen Liter lauwarmes, zuvor abgekochtes Wasser geben und damit die betroffene Körperpartie waschen. Oder die Mischung für Fußbäder, Handbäder, Kompressen und Wickel nutzen. Mehrfach täglich wiederholen. Ergänzend bietet sich die Möglichkeit, Neem zur Reinigung verkeimter Bettwäsche zu verwenden, bspw. im Anschluss an eine Infektionskrankheit. Für eine Ladung Wäsche werden mindestens 10 ml Tinktur benötigt.
Auftrag Die Tinktur mit einer Fettsalbe, Zahnpasta oder Ähnlichem vermengen und auf die betroffene (Schleim-)Hautpartie auftragen.

Zur Herstellung unserer Neem Tinktur werden Blätter (kbA), Samen und Rinden des indischen Neembaums verwendet. Die ganzheitliche Tinktur wird in Handarbeit nach traditionellen Handwerksmaßstäben in Deutschland produziert. Sie ist ein marktunübliches Erzeugnis, gewöhnlich werden für Neem-Produkte nur die Blätter genutzt. Attraktiver Nebeneffekt: Dadurch enthält das Konzentrat einen sehr hohen Schwefelanteil und fördert die körpereigene Entgiftung .

Sie möchten mehr über Neembaum Konzentrat und pflanzliche Möglichkeiten zur Stärkung Ihrer Abwehrkräfte erfahren? Wir beraten Sie gerne persönlich unter 0800 401 35 60. Die Hotline ist für Gesprächsteilnehmer aus Deutschland kostenfrei. Den Kräuterbitter können Sie PayPal, Kreditkarte, Vorkasse oder Rechnungskauf bestellen. Ab 50 Euro Bestellwert ist der Versand kostenlos. Die Lieferung erfolgt mit DHL in 1-2 Tagen.

  • Neembaum was ist das?
    Der Niembaum (Azadirachta indica) zählt zur Pflanzenfamilie der Mahagonigewächse. Er ist in fast allen tropischen und subtropischen Gegenden Asiens, Afrikas und Amerikas zu finden und vor allem in Indien weit verbreitet. Alternative Bezeichnungen lauten Neembaum oder Nimbaum. Der englische Begriff Neem hat sich in der Medizin, Pflanzenheilkunde und Landwirtschaft etabliert. Hier werden Teile des Niembaums zum Beispiel als Arznei-, Pflanzenschutz- oder Futtermittel eingesetzt. Insbesondere in der ayurvedischen Heiltradition genießen die Wirkstoffe, die im Stamm, der Rinde, den Blättern und Früchten des Niembaums vorkommen, einen hohen Stellenwert. Bereits über 100 Substanzen wurden dokumentiert. Sie haben antibakterielle, antibiotische, antimykotische, antivirale, cortisonähnliche, entzündungshemmende, juckreizstillende, wundheilende und wurmtreibende Eigenschaften. Die Liste möglicher Einsatzgebiete für Neem-Auszüge ist damit sehr lang – nicht umsonst gilt der Neembaum als die „Dorfapotheke Indiens“.
  • Für was ist Neem gut?
    In der Medizin des Ayurveda hat der Neembaum eine lange Tradition. Dort wird er als „Heilspender“ und „Krankheitserleichterer” geschätzt. Ein altes ayurvedisches Sprichwort lautet: „Neem, um der guten Gesundheit willen!“ Kein Wunder, dass Neem in indischen Haushalten als Allheilmittel für zahlreiche alltägliche Beschwerden gilt. Völlig zurecht: Die pharmakologischen Wirkungen von Neem wurden in den vergangenen Jahrzehnten wissenschaftlich erforscht. Sie zeigten, dass Pflanzenteile des Niembaums antibakterielle, antibiotische, antimykotische, antivirale, cortisonähnliche, entzündungshemmende, juckreizstillende, wundheilende und wurmtreibende Eigenschaften haben. Damit empfehlen sich Neem-Auszüge zur Stärkung der Abwehrkräfte bei Pilzen, Viren und Infektionen. Ferner bei Erkältungen, Fieber und Grippe sowie Zahnfleischentzündungen, offenen Wunden und Harnwegsinfekten. Haut-, Fuß- und Nagelpilze lassen sich mit Neem ebenfalls gut behandeln. Als pflanzliches Antibiotikum haben sich Neem-Tinkturen bei Borreliose bewährt. Zur Anregung der Selbstheilungskräfte ist die Kombination mit weiteren immunstabilisierenden Heilkräutern wie Kardenwurzel, Katzenkralle, Einjähriger Beifuß und Meisterwurz besonders effektiv.
  • Neem Tinktur zum Einnehmen was beachten?
    Sie können Neem-Tinktur innerlich und äußerlich anwenden. Wir empfehlen die tägliche Einnahme von zweimal einem Teelöffel (5 ml) mit ausreichend Flüssigkeit. Passen Sie die Dosierung und Verzehrhäufigkeit gegebenenfalls Ihrer Verfassung sowie dem Alter, der Größe und dem Gewicht an. Für Heilpflanzenauszüge gibt es keine Einnahmestandards. Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch sollten vom Neem-Verzehr ebenso absehen wie Personen mit Leberschäden und Autoimmunerkrankungen. Neben Schlucken kommen als Anwendungen das Inhalieren und Gurgeln sowie Waschungen und Aufträge mit einer Trägersubstanz in Frage.

Nahrungsergänzungsmittel ersetzen weder eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung noch eine gesunde Lebensweise. Die empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. In der Schwangerschaft und Stillzeit nur in Rücksprache mit dem Arzt einnehmen. Außerhalb der Reichweite von Kindern sowie trocken, licht- und wärmegeschützt lagern. Nach Verbrauch das leere Behältnis bitte dem Wertstoffkreislauf zuführen.

Von Haus aus naturrein: Wellnest Kräuterbitter Konzentrate (Herbazeutika) basieren auf ausgesuchten, naturheilkundlich bewährten Pflanzenrohstoffen aus überwiegend biologischem Anbau bzw. schonender Wildsammlung und werden in Deutschland mazeriert. Die Mazeration ist ein traditionelles Extraktionsverfahren, das durch Auslaugung ganzheitliche Auszüge des gesamten pflanzlichen Wirkstoffspektrums ermöglicht. Herbazeutika sind frei von synthetischen Zusatzstoffen, Hefe, Gluten, Zucker, Mais, Weizen sowie künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen. Für Veganer geeignet.

Dosierung Pflanzenextrakte: Für Pflanzenextrakte gibt es keine standardisierte Dosierung, wir sprechen lediglich Empfehlungen aus. Passen Sie die Einnahme ggf. Ihrem Naturell (Größe, Gewicht, Alter, Sensitivität) an. Achtung: Pflanzenextrakte sind nicht zur Heilung von Krankheiten geeignet – beachten Sie die Grenzen der Selbstbehandlung und nehmen Sie bei Krankheitssymptomen professionelle medizinische bzw. naturheilkundliche Hilfe in Anspruch. Gerne empfehlen wir Ihnen erfahrene Therapeuten in Ihrer Nähe.

Wir sind für Sie da: Sie wünschen vertiefende Informationen oder eine persönliche Beratung? Rufen Sie uns an, das Wellnest-Expertenteam ist gerne für Sie da! In Deutschland erreichen Sie uns werktags von 9 bis 16.30 Uhr unter der kostenfreien Service-Nummer 0800 401 35 60 (Festnetz).

Ihre Meinung ist gefragt: Gefallen Ihnen unsere Produkte, finden Sie die Informationen verständlich, fehlt etwas im Angebot? Nehmen Sie sich kurz Zeit für ein ehrliches Feedback – denn von Ihren Kommentaren und Bewertungen profitiert unser Service!

Als Partner von Therapeuten, Heilpraktikern, Ärzten und Zahnärzten nimmt Wellnest an einem ständigem Wissensaustausch teil und kann so permanent Erfahrungen vergleichen sowie von Behandlungserfolgen der Experten-Gemeinschaft profitieren. Durch den Kundenkontakt ist das Wellnest-Expertenteam täglich gefordert, die Angebotsqualität zu überprüfen und Feedback in zukünftige Leistungen einzubinden. Deshalb bietet Wellnest nur hochwertige Produkte, die sich nach intensiver Evaluation als sinnvoll erwiesen haben!

Sie haben noch keine Fragen eingereicht.
Nur angemeldete Benutzer können Fragen stellen. Bitte Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein Kundenkonto.
Eigene Bewertung schreiben
Nur registrierte Benutzer können Rezensionen schreiben. Bitte melden Sie sich an or erstellen Sie einen Account

Qualitätsmerkmale

Direkt vom Hersteller

Hergestellt in Deutschland

Vegan

Ohne Konservierungs-stoffe

Ohne Geschmacks-verstärker

100% natürliche Zutaten

Inhalt

100 ml Wellnest Neembaum Kräuterbitter Konzentrat

Zutaten

Kräuterbitter Konzentrat aus den Blättern (kbA), Samen und der Rinde des indischen Neembaums, Bio-Alkohol 32 % Vol.

Anwendung

Täglich einen Messbecher (oder zwei Verschlusskappen) mit ausreichend Wasser. Der beiliegende Messbecher entspricht 5 ml. Vor Gebrauch schütteln.

Wichtige Hinweise: Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch dürfen Neem-Auszüge und insbesondere Neem-Öl nicht einnehmen. Über die Effekte auf stillende Mütter ist zu wenig bekannt, um hier eine Empfehlung auszusprechen. Da Neem eine immunstimulierende Wirkung hat, können sich Symptome von Autoimmunerkrankungen verstärken. Bei bestehenden Leberschäden wird von der Neem-Einnahme abgeraten.