Wermut, Gemeiner
Wermut, Gemeiner (Artemisia absinthium)
Herbarium

Wermut, Gemeiner

Artemisia absinthium

Der Gemeine Wermut (Artemisia absinthium) ist eine Pflanze aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Man nennt sie auch Absinthkraut, Bitterer Beifuß, Magenkraut und Wermutkraut. Die krautige, ausdauernde und mehrjährige Pflanze erreicht gewöhnlich Wuchshöhen zwischen 50 und 100 cm, kann aber auch bis zu 150 cm hoch werden. Das Wermutkraut ist in den Ebenen Süd- und Osteuropas auf sonnig-warmen Standorten mit durchlässigen und trockenen Böden heimisch. Weitere wilde Vorkommen finden sich in ganz Europa, Nordafrika sowie Nord- und Südamerika bis in subalpine Höhenlagen.

Aufgrund seiner ätherischen Öle hat Wermut einen charakteristischen aromatischen Geruch. In Europa ist der Wermut – neben Enzian – das Kraut mit der stärksten Bitterkraft. Auf diese geht seine gesundheitsfördernde Wirkung zurück. Seit der Antike über Hildegard von Bingen bis hin zu Pietro Andrea Matthiolis Kräuterbuch von 1585 wird Wermut bei vielen Beschwerden empfohlen, vor allem Appetitlosigkeit, Leber-, Galle- und Nierenproblemen, Magenverstimmungen, Menstruationsschmerzen und Verdauungsstörungen.

In der heutigen Pflanzenheilkunde gilt Wermut mit seinem hohen Anteil an Bitterstoffen und Gerbsäuren als optimales Hausmittel bei Verdauungsbeschwerden: diese regen die Produktion von Verdauungssäften an, machen fettige Mahlzeiten leichter verdaulich und sind bei Appetitmangel sowie Blähungen und Verstopfungen hilfreich. Kein Wunder, dass neben Blutwurz und Theriak der Wermut eine Basiszutat des berühmten Schwedenbitter ist. Wichtig: Bei Magengeschwüren und in Schwangerschaft und Stillzeit ist Wermut tabu.

Wirkungen

antibakteriell, antiseptisch, blähungswidrig, blutbildend, durchblutungsfördernd, krampflösend, wehenfördernd, wurmtreibend

Anwendungen

Blähungen, Gallenbeschwerden, Hepatitis, Leberbeschwerden, Magen-Darm-Beschwerden, Menstruationsbeschwerden, Müdigkeit und Erschöpfung, Mundgeruch, Pilze und Parasiten, Verstopfung, Wundheilung

Enthalten in