Fenchel
Fenchel (Foeniculum vulgare)
Herbarium

Fenchel

Foeniculum vulgare

Fenchel (Foeniculum vulgare), auch Gewürzfenchel oder Knollenfenchel genannt, gehört zu den Doldenblütlern (Apiaceae) und ist mit Heil- und Gewürzkräutern wie Anis, Dill und Kümmel verwandt. Die meist mehrjährige Krautpflanze stammt aus dem Mittelmeerraum und verbreitete sich in der Antike nach Europa und in den Vorderen Orient. Heute wird das aromatische Kraut in Südosteuropa, Italien, Spanien, Portugal und Indien kultiviert. Der Anbau der Pflanze ist unkompliziert und daher auch im privaten Rahmen beliebt.

Wild bevorzugt der Fenchel trockene und sonnenexponierte Hanglagen, wo er Wuchshöhen von 50 bis über 200 cm erreicht. Aufgrund des hohen Gehalts ätherischer Öle verströmt die Pflanze einen süßlich-aromatischen Duft. Durch das leicht anisartige Aroma ist der Fenchel vielseitig verwendbar, zum Beispiel für Salate, Eintöpfe und Fischgerichte. Essbar sind die Knolle, Samen und Blätter. Doch nicht nur in der Küche ist die Pflanze beliebt. Schon im antiken Griechenland wurde stillenden Frauen geraten, Fencheltee zu trinken, um die Milchbildung anzuregen. Seitdem ist der Fenchel aus der Naturheilkunde kaum mehr wegzudenken.

Fencheltee und -honig gelten als traditionelles (und schmackhaftes) Mittel gegen festsitzenden Husten und Magenkrämpfe. Auch die Kräuterbücher des Mittelalters verweisen auf die wohltuende Wirkung des Fenchels. Matthioli schrieb der Pflanze eine magenstärkende, blähungslindernde und Völlegefühle reduzierende Wirkung zu. Ebenfalls bekannt war ihm der muttermilchfördernde Effekt des Krauts. In der heutigen Phytotherapie kommen überwiegend die Samen und Früchte zum Einsatz. Sie enthalten mit trans-Anethol das wichtigste ätherische Öl des Fenchels. Dieses wirkt antibakteriell, krampflösend und schleimlösend. Daneben spielt auch das bittere und keimhemmende Fenchon eine Rolle.

Wirkungen

antibakteriell, hustenbekämpfend, krampflösend, milchtreibend, schleimlösend, verdauungsfördernd

Anwendungen

Appetitlosigkeit, Blähungen, Bronchitis, Erkältungen und Infekte, Husten, Koliken und Krämpfe, Magen-Darm-Beschwerden, Stillen, Verdauungsbeschwerden, Völlegefühl

Enthalten in