ARGILIN.retard 300 (Arginin + Citrullin)

Menge: 300 vegane Kapseln (HPMC)

Bei Arteriosklerose und Bluthochdruck. Vorratspackung für einen Monat

  • Clevere Wirkstoffkombi aus Arginin und dessen Vorstufe Citrullin
  • Retard-Funktion: Optimaler Wirkungsgrad, 24 Stunden am Tag
  • Rein pflanzliches Präparat – ohne Tierversuche entwickelt
Sonderangebot 57,00 € Normalpreis 64,90 €
Inkl. 7% Steuern, exkl. Versandkosten
Auf Lager
Artikelnummer
1518
Lieferzeit
1-2 Tage
  • 3 für jeweils 50,00 € kaufen und  12% sparen
Inkl. 7% Steuern, exkl. Versandkosten

Arteriosklerose und Bluthochdruck sind Volkskrankheiten

Die Zahl übergewichtiger Menschen nimmt beständig zu. In Deutschland sind zwei Drittel aller Männer und jede zweite Frau zu schwer. Die Ursachen: Fehlernährung und Bewegungsmangel. Aus ihnen resultieren chronische Durchblutungsstörungen, also verkalkte Blutbahnen (Arteriosklerose) und Bluthochdruck. Beide Erscheinungen sind in der Regel miteinander verschränkt und der zentrale Auslöser für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und damit verbundener klinischer Konsequenzen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Denn was mit „leichten“ Durchblutungsstörungen beginnt, führt über Gefäßverengungen bis zur Verhinderung des Blutflusses. Betroffen sind meist durchblutungsstrategisch wichtige Stellen wie die Halsschlagader oder Arterien der inneren Organe (Herz, Nieren).

Gegen chronische Durchblutungsstörungen hilft Arginin

Selbst wenn sich der Gefäßverschluss nur an einer Stelle äußert, so ist der ganze Körper betroffen – erstens verteilt sich das Gefäßsystem (Adernetzwerk) vom Scheitel bis zur Sohle, zweitens legen Herz- und Hirninfarkte den ganzen Apparat lahm. Das macht Arteriosklerose zur Systemerkrankung (und zeigt nebenbei, dass Stents Gefäßstörungen nicht therapieren, nur überbrücken). Ein Hinweis auf die gestörte Gefäßgesundheit zeigt sich im Arginin-Defizit.

Informieren

Meist maskieren sich Herz-Kreislauf-Erkrankungen ganz tückisch und treiben im Verborgenen als „stille Gefahr“ ihr Unwesen. Hier erfahren Sie mehr. Für Wellnest-Kunden kostenlos.

Arginin wird zur Synthese von Stickstoffmonoxid benötigt 

Arginin ist eine semi-essentielle Aminosäure, die für den Ablauf vieler Prozesse verantwortlich ist. Sie hat insbesondere für das Herz-Kreislauf-System  eine essentielle Bedeutung, da der Körper Arginin zur Bildung des wichtigen Gefäßmoleküls Stickstoffmonoxid (NO) benötigt. Dieses gilt in Fachkreisen als Herz-Kreislauf-Mediator.

Stickstoffmonoxid ist der Masterregulator des Herz-Kreislauf-Systems:

  • NO ist verantwortlich für die Erweiterung der Blutgefäße und die Regulation des Blutflusses und des Blutdrucks,
  • NO verhindert, dass Plaque an der Arterienwand kleben bleiben und mit dieser in Wechselwirkung treten. 
  • Mit anderen Worten: NO ist ein Gefäßschützer. Ohne NO verkalken die Blutbahnen und der Blutdruck steigt.

Arginin + Citrullin = ARGILIN.retard

Auf diesen Zusammenhängen baut das diätetische Lebensmittel ARGILIN.retard auf. Es verbindet Arginin mit dessen Vorstufe Citrullin besitzt daher ein enormes Potenzial für die Herz-Kreislauf-Prävention. Durch die Kombination der Aminosäure Arginin mit dessen Vorstufe Citrullin besitzt ARGILIN.retard einen sehr hohen Wirkungsgrad. Dieser wurde in verschiedenen Studien nachgewiesen. 

ARGILIN.retard revolutioniert den Markt für Herz-Kreislauf-Mittel

Durch die wissenschaftlich ermittelte Wirkstoffkombination von Arginin plus Citrullin bringt ARGILIN.retard das ganze Potenzial von Arginin in vollem Umfang zum Erfolg. Während Arginin seine Wirkung direkt nach der Einnahme entfaltet, wird Citrullin zeitverzögert im Körper in Arginin umgewandelt. So hält Citrullin den Arginin-Spiegel im Blut länger hoch.

Die Entdeckung der überragenden Bedeutung von Arginin auf die Gefäßgesundheit wurde 1998 mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet. Heute ist bekannt, dass Arginin das Arteriosklerose-Risiko senkt und die körpereigene Blutdruckregulation fördert, jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen. Mit dem Kombipräparat ARGILIN.retard sind diese gegeben.

Aufgrund seiner optimalen Wirkweise setzt sich das Kombipräparat gegenüber marktüblichen Monoprodukten signifikant ab: ARGILIN.retard trägt effektiv dazu bei, die gestörte Gefäßgesundheit tiefgreifend zu stabilisieren und zu verbessern.

Mediziner empfehlen ARGILIN.retard bei:

  • Arteriosklerose
  • Bluthochdruck
  • gestörter Gefäßfunktion bei Diabetes mellitus
  • erektiler Dysfunktion
  • Schaufensterkrankheit

ARGILIN.retard mit "Rund um die Uhr"-Wirkung einnehmen

Untersuchungen zeigten, dass das Kombipräparat ARGILIN.retard viermal länger wirkt als Monoprodukte. Entsprechend Dosierempfehlung hält die Wirkung durch den Verweildauer-Verlängerer Citrullin durchschnittlich zwölf Stunden an. Mit täglich 2 x 5 Kapseln ist eine 24-stündige Arginin-Verfügbarkeit gegeben. Übrigens: Mittlerweile liegt mit ARGILIN.Plus Arginin/Citrullin und 7 Herz-Kreislauf-Vitalstoffe der Nachfolger von ARGILIN.retard vor.

Sie möchten mehr Information über ARGILIN.retard und Möglichkeiten zur Herz-Kreislauf-Prävention? Für ein persönliches Beratungsgespräch erreichen Sie uns unter 0800 401 35 60. In Deutschland ist der Anruf kostenfrei. ARGILIN.retard können Sie hier sicher und schnell per PayPal, Kreditkarte, Vorkasse oder Rechnungskauf bestellen. Beachten Sie unser Bundle – beim Kauf von 3 Dosen ARGILIN.retard purzeln die Preise. Die Lieferung erfolgt mit DHL in 1-2 Tagen.

  • Was ist Arginin?
    L-Arginin ist eine proteinogene, das heißt eiweißbildende α-Aminosäure mit weitverzweigten Aufgaben. Proteine sind Bausteine des Lebens, da sie die Grundlage für Muskeln, Gewebe und Organe bilden.

    Für Menschen ist Arginin semi-essentiell: Es ist unserem Körper zwar möglich, die Aminosäure innerhalb des Harnstoffzyklus zu synthetisieren, jedoch nur geringe Mengen. In bestimmten Lebenskonstellationen müssen wir zum Erhalt des Wohlbefindens Arginin zusätzlich mit der Nahrung aufnehmen, insbesondere im Wachstumsalter und während einer Schwangerschaft. Lebensmittel mit einem hohen Arginin-Anteil sind unter anderem Lachs, Thunfisch, Meeresfrüchte, Erdnüsse, Walnüsse Pinien- und Kürbiskerne, Hühnchen, Erbsen und Eier.

    Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Grauer Star, Nierenfunktionsstörungen, die Wechseljahre, Stress, Unfälle und Operationen sowie Bewegungsmangel, Fehlernährung, Rauchen, Übergewicht und schwere, ausdauernde körperliche Betätigungen sprechen für eine gezielte Arginin-Zufuhr durch Supplemente.

    Arginin hat für den Ablauf vieler Prozesse einen großen Stellenwert. Vor allem für die Synthese des körpereigenen Gefäßmoleküls Stickstoffmonoxid (NO) im Endothel ist Arginin unersetzlich. NO gilt bei Medizinern als Masterregulator des Herz-Kreislauf-Systems, da die Substanz für die Gesunderhaltung der Gefäße eine überragende Bedeutung hat. Sie hält die Gefäße anpassungsfähig, glatt und geschmeidig und hemmt die Verklumpung von Blutplättchen. Davon profitieren der Blutfluss, die Blutdruckregulation, Mikrozirkulation (Durchblutung der kleinsten Blutgefäße) sowie Sauerstoff- und Nährstoffversorgung.
  • Wer braucht Arginin?
    Die Einnahme von Arginin-Supplementen empfiehlt sich für Personen mit chronischen Durchblutungsstörungen, da die Aminosäure zur Bildung von Stickstoffmonoxid (NO) benötigt wird. Der „Masterregulator des Herz-Kreislauf-Systems“ hält die Blutbahnen glatt und elastisch, hemmt die Verklumpung von Blutplättchen und fördert die körpereigene Blutdruckregulation. Steht dem Körper – aufgrund von Bewegungsmangel, Fehlernährung, Übergewicht und Rauchen – dauerhaft zu wenig NO zur Verfügung, verkalken die Gefäße und der Blutdruck steigt.

    Arteriosklerose und Bluthochdruck sind die häufigsten Ursachen für die periphere arterielle Verschlusskrankheit („Schaufensterkrankheit“), Angina pectoris, Koronare Herzkrankheit, diabetisches Fußsyndrom, erektile Dysfunktion usw. Kurz: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die Herz- und Hirninfarkte wahrscheinlich machen. Vor allem wenn Sie Diabetes oder erhöhte Cholesterinwerte haben. Kann jedoch die körpereigene NO-Produktion umfassend sichergestellt werden, lassen sich Krankheitsfortschritte und assoziierte klinische Ereignisse vermeiden.

    Im Weiteren sind Nahrungsergänzungen mit Arginin für Ausdauer- und Kraftsportler von Interesse: Die Aminosäure liegt speziell bei Bodybuildern als Pre-Workout-Booster im Trend. Dafür lassen sich zwei Gründe ausmachen. Zunächst steigert Arginin den Pump: Arginin weitet die Gefäße und verbessert der Blutfluss, so dass der Sauerstoff und die Nährstoffe besser in die Muskelzellen gelangen. Das festigt die Muskulatur, erhöht das Kraftniveau und verbessert das Ausdauervermögen. Es sind somit effektivere Trainingsintensitäten möglich. Zum zweiten vergrößert Arginin das Muskelvolumen: Arginin fördert die Ausschüttung von Insulin und damit die Speicherung von Proteinen, Glukose, Kreatin und Kohlenhydraten im Muskelgewebe. Das heißt die Muskelmasse nimmt zu.
  • Wie Arginin einnehmen?
    Die Einnahme orientiert sich am Anlass. Wünschen Sie sich aufgrund chronischer Durchblutungsstörungen und Beschwerden wie Bluthochdruck, erektiler Dysfunktion oder Angina pectoris eine gefäßregulierende „Rund um die Uhr“-Wirkung von Arginin, kommt es auf drei Aspekte an.

    1.) Zur Vitalisierung eines angegriffenen Herz-Kreislauf-Systems müssen Sie jeden Tag Arginin-Supplemente einnehmen. 2.) Pharmakologen definieren den durchschnittlichen Tagesbedarf eines Erwachsenen mit 5 g Arginin. Bei gleichmäßiger Verteilung hat diese Menge den bestmöglichen Effekt auf die Gefäße. 3.) Allerdings wirkt Arginin – unabhängig von der Einnahmemenge – maximal drei Stunden. Die Wirkdauer können Sie mit einem Arginin-Citrullin-Kombipräparat vervierfachen. Citrullin ist die Vorstufe von Arginin. Im entsprechenden Verhältnis verlängert Citrullin die Wirkdauer von Arginin auf bis zu zwölf Stunden. Dies gewährleistet einen alltagstauglichen Verzehr von je einer Einnahmeeinheit morgens und abends. Tipp: In Verbindung mit einer pflanzenbasierten Kost entfaltet die Arginin-Citrullin-Kombination ihre optimale Wirksamkeit.

    Wenn Sie Arginin zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Fitness einnehmen, nehmen Sie das Präparat kurz vor dem Workout oder Wettkampf ein, da die Wirkung von Arginin nach etwa 20 bis 30 Minuten einsetzt. Verzehren Sie Arginin mit einem großen Glas Wasser oder Saft auf leeren Magen, dann wird die Aminosäure direkt resorbiert. Passen Sie die Einnahmemenge der Körpergröße, Ihrem Gewicht und dem Trainingsstand an. Eine Dosis im Bereich von maximal 2-3 g Arginin ist absolut ausreichend, da dem gefäßweitenden Effekt von Arginin biologische Grenzen gesetzt sind – die Blutbahnen können sich nicht beliebig ausdehnen. Unabhängig von der Einnahmemenge hält die Arginin-Wirkung nicht länger als drei Stunden an.

Nahrungsergänzungsmittel ersetzen weder eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung noch eine gesunde Lebensweise. Die empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. In der Schwangerschaft und Stillzeit nur in Rücksprache mit dem Arzt einnehmen. Außerhalb der Reichweite von Kindern sowie trocken, licht- und wärmegeschützt lagern. Nach Verbrauch das leere Behältnis bitte dem Wertstoffkreislauf zuführen.

Nährstoffe Pro Kapsel (= Tagesdosis) NRV*
L-Arginin Base 333 mg n/a
L-Citrullin 167 mg n/a

* Prozentsatz der Nährstoffbezugswerte (Nutrient Reference Values) nach Verordnung (EU) Nr. 1169/2011

Tipp: Weiterführende Informationen zu Nährstoffbezugswerten und dem Konzept der „empfohlenen Tagesdosis“ finden sich hier.

Wir sind für Sie da: Sie wünschen vertiefende Informationen oder eine persönliche Beratung? Rufen Sie uns an, das Wellnest-Expertenteam ist gerne für Sie da! In Deutschland erreichen Sie uns werktags von 9 bis 16.30 Uhr unter der kostenfreien Service-Nummer 0800 401 35 60 (Festnetz).

Ihre Meinung ist gefragt: Gefallen Ihnen unsere Produkte, finden Sie die Informationen verständlich, fehlt etwas im Angebot? Nehmen Sie sich kurz Zeit für ein ehrliches Feedback – denn von Ihren Kommentaren und Bewertungen profitiert unser Service!

Die 3 Qualitätsfaktoren für diätetische Arginin-Präparate: Reinheit, Herstellung und pH-Wert

Damit die Arginin-Zufuhr vollumfänglich und nebenwirkungsfrei zum gewünschten Erfolg führt, gilt es bei der Produktauswahl einige grundlegende Dinge zu beachten, die für die Angebotsqualität sehr bedeutsam sind.

Arginin-Base und Arginin-Hydrochlorid im Vergleich

Auf dem Markt sind zwei Produkttypen erhältlich: Arginin-Basen (1) und Arginin-Hydrochloride (2). Sie unterscheiden sich deutlich hinsichtlich Reinheit und pH-Wert. Ergänzend existieren mit der Fermentation (3) und Extraktion (4) zwei Herstellungsverfahren.

1.) Arginin-Base: Regt die Magensäureproduktion an, löst sich langsam in Wasser und schmeckt/riecht leicht nach Fisch. Arginin-Basen bestehen zu 98,5 bis 100 Prozent aus Arginin. Obwohl Arginin eine Aminosäure ist, handelt es sich chemisch gesehen um eine Base, also dem Gegenteil einer Säure. Gemäß internationalen Standards hat Arginin-Base verpflichtend einen pH-Wert zwischen 10,5 und 12. Dieser ist für den Organismus bekömmlich.

2.) Arginin-Hydrochlorid: Ein Hydrochlorid ist ein Salz, das aus einer organischen Base und Salzsäure gewonnen wird. Im medizinischen Bereich werden basische Arzneistoffe häufig aufgrund ihrer besseren Wasserlöslichkeit als Hydrochloride eingesetzt. Nicht unproblematisch, da Salzsäure die Funktionsleistungen der Nieren beeinträchtigt … Als Salz aus Arginin-Base und Salzsäure ist Arginin-Hydrochlorid zwar geruchs- und geschmacksärmer sowie besser wasserlöslich als Arginin-Base, besteht aber nur zu 75 bis 83 Prozent aus Arginin. Europäische Richtlinien sehen für Arginin-Hydrochlorid einen pH-Wert von 6 bis 6,5 vor. Dieser liegt im sauren Bereich und ist damit für den Organismus nicht ideal.

3.) Fermentation: Bedeutet wörtlich „Chemische Umwandlung von Stoffen durch Bakterien und Enzyme.“ Sie kommt allein bei der Produktion von Arginin-Base zum Einsatz. Verwendet werden ausschließlich kohlenhydrathaltige und damit rein pflanzliche Grundstoffe, vor allem Getreide wie Weizen.

4.) Extraktion: Bedeutet wörtlich „Herausziehen einer Substanz aus einem Stoffgemisch.“ Kommt sowohl bei der Produktion von Arginin-Base als auch Arginin-Hydrochlorid zum Einsatz. Verwendet werden Mensch- und Tierhaare sowie Entenfedern. Es ist durchaus möglich, dass diese durch Rückstände (Schwermetalle, Arzneimittel etc.) belastet sind.

Klarer Punktsieg für Arginin-Base aus Fermentation

In der Gegenüberstellung der drei möglichen Varianten zeigt sich ganz markant:

  • Arginin-Base besitzt eine Spitzenqualität, die der von Arginin-Hydrochlorid weit überlegen ist.
  • Arginin-Base hat einen höheren Reinheitsgrad als Arginin-Hydrochlorid. Um eine annähernd gleiche Wirkung zu erzielen, müsste die Zufuhr von Arginin-Hydrochlorid die von Arginin-Base deutlich übersteigen.
  • Arginin-Base ist basisch, Arginin-Hydrochlorid sauer.
  • Arginin-Base ist nebenwirkungsfrei, während Arginin-Hydrochlorid sich aufgrund des hohen Gehalts an Salzsäure negativ auf die Nierenleistungen auswirken kann.
  • Fermentation ist rein pflanzlich, im Extraktionsverfahren gewonnene Erzeugnisse sind verschiedenen Ursprungs und können rückstandsbelastet sein.

Aufgrund dessen sollten sich Sie stets für Arginin-Basen entscheiden, die durch Fermentation gewonnen wurden. Und damit ARGILIN.retard, einem pflanzlichen, basischen und rückstandsgeprüften Produkt ohne Beimischungen!

Als Partner von Therapeuten, Heilpraktikern, Ärzten und Zahnärzten nimmt Wellnest an einem ständigem Wissensaustausch teil und kann so permanent Erfahrungen vergleichen sowie von Behandlungserfolgen der Experten-Gemeinschaft profitieren. Durch den Kundenkontakt ist das Wellnest-Expertenteam täglich gefordert, die Angebotsqualität zu überprüfen und Feedback in zukünftige Leistungen einzubinden. Deshalb bietet Wellnest nur hochwertige Produkte, die sich nach intensiver Evaluation als sinnvoll erwiesen haben!

Fragen

  • Die Einnahme von L-Arginin zu den Mahlzeiten wird in manchen Foren als problematisch angesehen, da sich L-Arginin an Proteine der Nahrung bindet und dadurch die Wirkung reduziert wird. Argilin soll jedoch zu den Mahlzeiten genommen werden (Hinweis auf der Verpackung). Was können Sie raten?

  • Sehr geehrtes Team!
    In der Literatur findet man viele Hinweise, dass die Kombination von L-Arginin mit natürlichem Vitamin C und OPC sinnvoll ist (erweiterter Schutz der Gefäße durch die Antioxidantien). Sind Sie auch dieser Meinung, oder verhält es sich ähnlich wie bei den B-Vitaminen, die sich in Studien als Gegenspieler des L-Arginins erwiesen haben. Kurz gesagt: Soll man natürliches Vitamin C und OPC zu L-Arginin zusätzlich einnehmen, oder hebt sich damit die Wirkung von L-Arginin (wie bei Vitamin B) auf?

  • Meine Frage: Ist es besser ein Argininpräparat zu nehmen, welches mit Citrullin kombiniert ist oder reicht ein reines Arginin-Produkt.
    Ich nehme zur Zeit Arginmax ( ca. 6000 mg tgl. = 12 Kapseln) und bin eigentlich recht zufrieden, wobei hier ja wohl kein Citrullin enthalten ist.

Nur angemeldete Benutzer können Fragen stellen. Bitte Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein Kundenkonto.
Eigene Bewertung schreiben
Nur registrierte Benutzer können Rezensionen schreiben. Bitte melden Sie sich an or erstellen Sie einen Account

Qualitätsmerkmale

Direkt vom Hersteller

Hergestellt in Deutschland

Vegan

Ohne Konservierungs-stoffe

Ohne Geschmacks-verstärker

100% natürliche Zutaten

Inhalt

300 vegane Kapseln (ideal für 1 Monat)

Zutaten

1 Kapsel enthält 333 mg L-Arginin-Base (aus pflanzlichem Rohstoff), 167 mg L-Citrullin (aus Fermentation) | Cellulose (Kapselhülle, HPMC), Reisfaser und Reisextrakt (Trennmittel)

Anwendung

Die für die Gefäßgesundheit klinisch relevante Menge Arginin liegt bei täglich 5 g. Eine Kapsel ARGILIN.retard enthält 0,5 g Wirkstoff. Wenn vom Arzt nicht anders verordnet, empfiehlt sich die Einnahme von jeweils 5 Kapseln ARGILIN.retard morgens und abends: so werden dem Organismus zweimal 2,5 Gramm Wirkmenge zugeführt. Aufgrund der Retard-Funktion kann der Körper diese gleichmäßig über den Tag hinweg verwerten. Eine optimale Tagesversorgung mit Arginin ist gewährleistet. Zur Erzielung wirkungsbester Ergebnisse sollte ARGILIN.retard regelmäßig und langfristig verzehrt werden.