sicher bezahlen

Kostenloser Versand (D) ab € 50.- | Schnelle Lieferung in 1-2 Tagen mit DHL | Kostenfreie Experten-Hotline (D) 0800 401 35 60

ARGILIN.retard dient der gezielten Aufnahme von L-Arginin und zur diätetischen Behandlung von Arteriosklerose, Bluthochdruck, gestörter Gefäßfunktion bei Diabetes mellitus, erektiler Dysfunktion (Potenzstörung) und Schaufensterkrankheit

ARGILIN.retard (300 Veggie-Tabs Arginin + Citrullin)

Vorratspackung für einen Monat: Bei Arteriosklerose, Bluthochdruck und allen Formen der gestörten Gefäßgesundheit

  • Clevere Wirkstoffkombi aus Arginin und dessen Vorstufe Citrullin
  • Retard-Funktion: Optimaler Wirkungsgrad, 24 Stunden am Tag
  • Rein pflanzliches Präparat – ohne Tierversuche entwickelt

Regulärer Preis: 69,90 €

Special Price 57,00 €

Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten (Versandgewicht 0,262 kg)

Lieferzeit: 2-3 Tage

Artikelnummer:1518

  • Kaufen Sie 3 zum Preis von je 55,00 € und sparen 4%

Die Zahl Übergewichtiger hat sich seit 1980 verdoppelt. In Deutschland sind zwei Drittel aller Männer und jede zweite Frau zu schwer. Ursächlich dafür sind Fehlernährung und Bewegungsmangel. Daraus resultieren in der Regel Gefäßstörungen: nachlassende Durchblutungsleistungen, Bluthochdruck und verengte Blutgefäße. Sie ziehen Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach sich, deren klinische Konsequenz Arteriosklerose lautet, Deutschlands Volkskrankheit Nr. 1.

Die Systemerkrankung Arteriosklerose

Arteriosklerose beginnt mit „leichten“ Durchblutungsstörungen und führt über Gefäßverengungen bis zur Verhinderung des Blutflusses. Betroffen sind meist durchblutungsstrategisch wichtige Stellen wie die Halsschlagader oder Arterien der inneren Organe (Herz, Nieren). Selbst wenn sich der Gefäßverschluss nur an einer Stelle äußert, so ist doch der ganze Körper betroffen – erstens verteilt sich das Gefäßsystem (Adernetzwerk) vom Scheitel bis zur Sohle, zweitens legt ein Herzinfarkt oder Schlaganfall den ganzen Organismus lahm. Das macht Arteriosklerose zur Systemerkrankung (und zeigt nebenbei, dass Stents Gefäßstörungen nicht therapieren, nur überbrücken). Ein Hinweis auf die gestörte Gefäßgesundheit zeigt sich im Arginin-Defizit.

Lebensbaustein und Vitalstoffwunder Arginin

Arginin ist eine semi-essentielle Aminosäure, die für den Ablauf lebensnotwendiger Körperfunktionen verantwortlich ist. Arginin hat auf den Blutdruck sowie Blutfluss einen positiven Einfluss und schützt die Blutgefäße. Im Herz-Kreislauf-System kommt Arginin eine essentielle Bedeutung zu, da in den Blutgefäßen aus Arginin der unverzichtbare Botenstoff Stickstoffmonoxid (NO) gebildet wird. Einerseits ist NO verantwortlich für die Erweiterung der Blutgefäße und die Regulation des Blutflusses und des Blutdrucks, andererseits verhindert NO, dass Plaque an der Arterienwand kleben bleiben und mit dieser in Wechselwirkung treten. Bleiben sie haften, weist das auf eine beginnende Arteriosklerose hin – es beginnt die so genannte Gefäßverkalkung. Dem wirkt ARGILIN.retard zielgerichtet entgegen.

Arginin + Citrullin = ARGILIN.retard

Das diätetische Lebensmittel ARGILIN.retard verbindet Arginin mit dessen Vorstufe Citrullin. Das Arginin-Kombipräparat besitzt im Bereich der Präventiv- und Therapie begleitenden Maßnahmen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein enormes Potenzial und setzt sich durch seine Nachhaltigkeitseffekte gegenüber marktüblichen Produkten mit Arginin-Beimischungen signifikant ab: Aufgrund seiner optimalen Wirkweise trägt ARGILIN.retard effektiv dazu bei, die gestörte Gefäßgesundheit tiefgreifend zu stabilisieren und zu verbessern. ARGILIN.retard empfiehlt sich bei Arteriosklerose, Bluthochdruck, gestörter Gefäßfunktion bei Diabetes mellitus, erektiler Dysfunktion und Schaufensterkrankheit.

Das Arginin der 2. Generation

Durch die Kombination der Aminosäure Arginin mit dessen Vorstufe Citrullin besitzt ARGILIN.retard einen auffallend hohen Wirkungsgrad. Dieser wurde nicht allein in verschiedenen Studien nachgewiesen, er zeigt sich auch im unmittelbaren Vergleich zu handelsüblichen Arginin-Monoprodukten. Die Entdeckung der überragenden Bedeutung von Arginin auf die Gefäßgesundheit wurde 1998 mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet. Heute ist bekannt, dass Arginin nachweislich das Arteriosklerose-Risiko senkt und sich überaus positiv auf einen erhöhten Blutdruck auswirkt – jedoch auch, dass Arginin nur unter bestimmten Voraussetzungen sein komplettes Leistungsvermögen ausspielt. Mit dem Kombipräparat ARGILIN.retard sind diese exklusiv gegeben.

Die Revolution im Markt für Herz-Kreislauf-Mittel

Durch die wissenschaftlich ermittelte Wirkstoffkombination von Arginin plus Citrullin bringt ARGILIN.retard das ganze Potenzial von Arginin in vollem Umfang zum Erfolg. Während Arginin seine Wirkung direkt nach der Einnahme entfaltet, wird Citrullin zeitverzögert im Körper in Arginin umgewandelt. So sorgt Citrullin dafür, dass der Arginin-Spiegel im Blut länger hoch bleibt. Untersuchungen zeigten, dass das Kombipräparat ARGILIN.retard viermal länger wirkt als Monoprodukte. Entsprechend Dosierempfehlung hält die Wirkung durch den Verweildauer-Verlängerer Citrullin durchschnittlich zwölf Stunden an. Mit zweimal täglich fünf Kapseln morgens und abends ist so eine 24-stündige Arginin-Verfügbarkeit gegeben.

Inhalt:
300 vegetarische Kapseln (ideal für 1 Monat)
Anwendung:
Die für die Gefäßgesundheit klinisch relevante Menge Arginin liegt bei täglich 5 g. Eine Kapsel ARGILIN.retard enthält 0,5 g Wirkstoff. Wenn vom Arzt nicht anders verordnet, empfiehlt sich die Einnahme von jeweils 5 Kapseln ARGILIN.retard morgens und abends: so werden dem Organismus zweimal 2,5 Gramm Wirkmenge zugeführt. Aufgrund der Retard-Funktion kann der Körper diese gleichmäßig über den Tag hinweg verwerten. Eine optimale Tagesversorgung mit Arginin ist gewährleistet. Zur Erzielung wirkungsbester Ergebnisse sollte ARGILIN.retard regelmäßig und langfristig verzehrt werden.
Zutaten:
1 Kapsel enthält 333 mg L-Arginin-Base (aus pflanzlichem Rohstoff), 167 mg L-Citrullin (aus Fermentation), 5 mg Magnesiumstearat (Trennmittel), Cellulose (Kapselhülle)

Die 3 Qualitätsfaktoren für diätetische Arginin-Präparate: Reinheit, Herstellung und pH-Wert

Damit die Arginin-Zufuhr vollumfänglich und nebenwirkungsfrei zum gewünschten Erfolg führt, gilt es bei der Produktauswahl einige grundlegende Dinge zu beachten, die für die Angebotsqualität sehr bedeutsam sind.

Arginin-Base und Arginin-Hydrochlorid im Vergleich

Auf dem Markt sind zwei Produkttypen erhältlich: Arginin-Basen (1) und Arginin-Hydrochloride (2). Sie unterscheiden sich deutlich hinsichtlich Reinheit und pH-Wert. Ergänzend existieren mit der Fermentation (3) und Extraktion (4) zwei Herstellungsverfahren.

1.) Arginin-Base: Regt die Magensäureproduktion an, löst sich langsam in Wasser und schmeckt/riecht leicht nach Fisch. Arginin-Basen bestehen zu 98,5 bis 100 Prozent aus Arginin. Obwohl Arginin eine Aminosäure ist, handelt es sich chemisch gesehen um eine Base, also dem Gegenteil einer Säure. Gemäß internationalen Standards hat Arginin-Base verpflichtend einen pH-Wert zwischen 10,5 und 12. Dieser ist für den Organismus bekömmlich.

2.) Arginin-Hydrochlorid: Ein Hydrochlorid ist ein Salz, das aus einer organischen Base und Salzsäure gewonnen wird. Im medizinischen Bereich werden basische Arzneistoffe häufig aufgrund ihrer besseren Wasserlöslichkeit als Hydrochloride eingesetzt. Nicht unproblematisch, da Salzsäure die Funktionsleistungen der Nieren beeinträchtigt … Als Salz aus Arginin-Base und Salzsäure ist Arginin-Hydrochlorid zwar geruchs- und geschmacksärmer sowie besser wasserlöslich als Arginin-Base, besteht aber nur zu 75 bis 83 Prozent aus Arginin. Europäische Richtlinien sehen für Arginin-Hydrochlorid einen pH-Wert von 6 bis 6,5 vor. Dieser liegt im sauren Bereich und ist damit für den Organismus nicht ideal.

3.) Fermentation: Bedeutet wörtlich „Chemische Umwandlung von Stoffen durch Bakterien und Enzyme.“ Sie kommt allein bei der Produktion von Arginin-Base zum Einsatz. Verwendet werden ausschließlich kohlenhydrathaltige und damit rein pflanzliche Grundstoffe, vor allem Getreide wie Weizen.

4.) Extraktion: Bedeutet wörtlich „Herausziehen einer Substanz aus einem Stoffgemisch.“ Kommt sowohl bei der Produktion von Arginin-Base als auch Arginin-Hydrochlorid zum Einsatz. Verwendet werden Mensch- und Tierhaare sowie Entenfedern. Es ist durchaus möglich, dass diese durch Rückstände (Schwermetalle, Arzneimittel etc.) belastet sind.

Klarer Punktsieg für Arginin-Base aus Fermentation

In der Gegenüberstellung der drei möglichen Varianten zeigt sich ganz markant:

– Arginin-Base besitzt eine Spitzenqualität, die der von Arginin-Hydrochlorid weit überlegen ist.

– Arginin-Base hat einen höheren Reinheitsgrad als Arginin-Hydrochlorid. Um eine annähernd gleiche Wirkung zu erzielen, müsste die Zufuhr von Arginin-Hydrochlorid die von Arginin-Base deutlich übersteigen.

– Arginin-Base ist basisch, Arginin-Hydrochlorid sauer.

– Arginin-Base ist nebenwirkungsfrei, während Arginin-Hydrochlorid sich aufgrund des hohen Gehalts an Salzsäure negativ auf die Nierenleistungen auswirken kann.

– Fermentation ist rein pflanzlich, im Extraktionsverfahren gewonnene Erzeugnisse sind verschiedenen Ursprungs und können rückstandsbelastet sein.

Aufgrund dessen sollten sich Sie stets für Arginin-Basen entscheiden, die durch Fermentation gewonnen wurden. Und damit ARGILIN.retard, einem pflanzlichen, basischen und rückstandsgeprüften Produkt ohne Beimischungen!

Kundenmeinungen

Argilin wirkt tatsächlich Kundenmeinung von Rüdiger
Ich nehme Argilin seit September 2014 regelmäßig, 2 x 5 KPS tgl. RR vor Einnahme Argilin ret. zwischen 150 und 185. Musste 160 mg meines Blutdrucksenkers nehmen. Teilweise noch zusätzlich Nifedipin Tr. Mit Argilin ret. konnte der Blutdrucksenker auf 80 mg tgl. reduziert werden. RR konstant zwischen 110 und 135. (Veröffentlicht am 02.04.2015)

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Ihre Fragen:

Frage:

Meine Frage: Ist es besser ein Argininpräparat zu nehmen, welches mit Citrullin kombiniert ist oder reicht ein reines Arginin-Produkt. Ich nehme zur Zeit Arginmax ( ca. 6000 mg tgl. = 12 Kapseln) und bin eigentlich recht zufrieden, wobei hier ja wohl kein Citrullin enthalten ist.

Antworten:

  • Wir nennen Mono-Arginin-Präparate „Arginin der ersten Generation“. Durch Hinzufügen von L-Citrullin, der Vorstufe von L-Arginin, wurde eine bedeutsame Weiterentwicklung der Wirkdauer und des Wirkspektrums gegenüber reine Arginin Produkten erreicht. So konnte in Studien festgestellt werden, dass L-Arginin nur dann seinen vollen Effekt erreicht, wenn ein konstant hoher Arginin-Spiegel im Blut gewährleistet ist.

    L-Arginin steht dem Körper aber nur kurzfristig zu Verfügung, bevor es sehr schnell verstoffwechselt wird. Erst durch die Beigabe von L-Citrullin, welches zeitverzögert in L-Arginin umwandelt wird, kann ein gleichbleibend hoher Arginin-Spiegel im Blut garantiert werden.

Please login to your account to post a question

Passende Produkte