-20%

Wellnest CBD pure

Menge: 60 vegane Kapseln (HPMC)

Bekämpft Entzündungen gezielt auf natürlicher Basis

  • Natürlicher Wirkstoff zur Hilfe bei chronischen Schmerzen
  • Bequeme Einnahme in Kapseln ohne bitteren Beigeschmack
  • Hochwirksame, saubere Rohstoffe in veganer Qualität
31,90 €
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten
Auf Lager
Artikelnummer
1846

Die entzündungshemmenden Talente von CBD sind gut dokumentiert

Wie Fieber sind Entzündungen ein Zeichen einer Abwehrreaktion des Körpers auf Erreger. Also erstmal eine gute Sache. Bedrohlich werden sie erst, wenn sie chronisch und zum Dauerzustand werden.

Bereits Ende der 80er-Jahre kam Professor Allyn Howlett von der Saint-Louis-Universität in Missouri bei der Erforschung der medizinischen Wirkung von CBD zum Ergebnis, dass es die Auswirkungen von Entzündungen reduziert.

Seine Studien zeigten, dass der menschliche Körper über spezielle Rezeptoren zur Aufnahme von Cannabinoiden verfügt. Zwei davon sind besonders wichtig. Sie wurden unter den Namen CB1 und CB2 bekannt. Sie sind Teil des Endocannabinoid-Systems (ECS) und tragen zur Regulierung von Prozessen im Körper bei.

Forscher des Food and Nutrition Clinical Research Laboratory der Colorado State University in Fort Collins, USA, belegten in einer Doppelblindstudie mit zehn gesunden Erwachsenen die entzündungshemmenden Wirkungen von CBD.

Warum CBD in der Lage ist, Entzündungen zu hemmen

Achtung! Jetzt wird es medizinisch: CBD beeinflusst mehrere biochemische Prozesse im Körper auf positive Weise. Einmal stimuliert es den Vanilloid-Rezeptor Typ1, was die Wahrnehmung von Schmerzen hemmt. Zum anderen bindet es an den Nucleosid-Transporter-1 und verstärkt den Adenosin-Signalweg, wodurch es die vermehrte Neurotransmitter-Ausschüttung (Noradrenalin, Adrenalin) harmonisiert. Verstärkt wird die entzündungshemmende Wirkung durch die Bindung an den GPR55-Rezeptor, dem eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Krebs zugesprochen wird. Darüber hinaus handelt es sich bei Cannabinoiden wie CBD um potente Radikalfänger, die zellschützende Eigenschaften besitzen.

Für Ihr Immunsystem

Wellnest Kräutertinkturen enthalten ein Höchstmaß sekundärer Pflanzenstoffe und ätherischer Öle. Beachten Sie unsere sinnvoll aufeinander abgestimmten Vitalkur-Pakete!

Bei diesen Schmerzen und Entzündungen kann CBD pure helfen

Neben Schlaf- und Konzentrationsschwierigkeiten ist bei den folgenden Beschwerden bereits eine Linderung oder Besserung durch CBD nachgewiesen:

  • Atemwegserkrankungen
  • Allergien
  • Darmentzündungen
  • Epilepsie
  • Gelenkentzündungen
  • Hepatitis
  • Morbus Crohn
  • Neurodermitis und Akne
  • Unwohlsein und Übelkeit

Da sich die Vorteile von CBD auch in der Schulmedizin herumgesprochen haben, und das nicht-psychoaktive Cannabidiol legal vetrieben werden kann, wird die wissenschaftliche Erforschung seiner Anwendungsmöglichkeiten immer umfangreicher. Es zeichnet sich ab, dass sie noch lange nicht am Ende ist.

Sie benötigen weitere Informationen? Sehr gerne informieren wir Sie über CBD pure und seine Wirkstoffe oder beantworten Ihnen Fragen zu einer geplanten Anwendung. Nutzen Sie ganz einfach unsere kostenfreie Service-Hotline 0800 401 35 60.

Wann wird CBD pure eingenommen und wie wird es richtig dosiert?

Wir empfehlen zwei Kapseln pro Tag mit viel Wasser einzunehmen. Zwei Kapseln enthalten 30 Milligramm CBD sowie sechs Milligramm Piperin, um die Bioverfügbarkeit zu erhöhen. Informationen zu allen Inhaltstoffen erhalten Sie in der Rubrik „Details“.

  • Cannabidiol was ist das?
    Cannabidiol (CBD) ist ein Phytocannabinoid der Hanfpflanze (Cannabis), also ein sekundärer Pflanzenstoff. Von der Substanzgruppe der pflanzlichen Cannabinoide gibt es über 100 Varianten. Die bekannteste ist Tetrahydrocannabinol (THC). Was CBD von THC unterscheidet: Isoliertes CBD wirkt nicht psychoaktiv und erzeugt bei der Einnahme keinen Rausch. Folgerichtig wurde Cannabidiol von der Weltgesundheitsorganisation WHO als unbedenklich eingestuft.

    Cannabidiol wird in einem aufwendigen Extraktionsprozess aus den Blüten und Blättern der weiblichen Nutzhanfpflanze Cannabis sativa gewonnen. CBD ist demnach zu 100 Prozent natürlich. In Form von Nahrungsergänzungsmitteln wie beispielsweise Kapseln oder Öl ist CBD in Deutschland an Personen ab 18 Jahren frei verkäuflich, sofern die Supplemente einen THC-Gehalt von maximal 0,2 Prozent haben. Das heißt: CBD-haltige Nahrungsergänzungen sind legal, sicher und zur unbedenklichen Selbstmedikation geeignet.

    Aktuell erleben CBD-Präparate eine starke Nachfrage. Viele preisen den Wirkstoff aus der Hanfpflanze geradezu als Allheilmittel an. Obwohl der Wirkmechanismus von Cannabidiol noch nicht gänzlich erforscht wurde, zeichnet sich durch zahlreiche Erfahrungsberichte und erste Forschungsergebnisse deutlich ab, dass das Hanfextrakt viele positive Merkmale besitzt. So schreibt man CBD unter anderem entzündungshemmende, schmerzstillende, appetitanregende, beruhigende, angstlösende und immunstimulierende Eigenschaften zu. Daraus ergeben sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten.
  • Wie wirkt Cannbidiol?
    Um seine Wirkung im Körper entfalten zu können, dockt Cannabidiol – wie alle Phytocannabinoide aus der Cannabispflanze – an spezifische Nervenfasern an: die Cannabinoid-Rezeptoren. Sie sind Teil des menschlichen Endocannabinoid-Systems (ECS).

    Das genetisch codierte ECS hat die Aufgabe, mit Hilfe bestimmter Botenstoffe, der Endocannabinoide, Reize aus dem ganzen Körper zum Gehirn zu kommunizieren. Am wichtigsten sind die Rezeptoren CB1 und CB2. Sie sind unter anderem in das limbische System (bspw. Appetit, Emotionen, Motorik, Schmerzen, Wahrnehmung), die Immunabwehr und Entzündungsreaktionen eingebunden.

    Damit es zur Signalübertragung zwischen den Rezeptoren und Gehirnzellen kommt, müssen genügend Endocannabinoide vorhanden sein. Gewisse Lebensumstände führen dazu, dass die körpereigene Produktion der Botenstoffe nachlässt, woraufhin nicht mehr alle Körperprozesse ordnungsgemäß ablaufen. Diesen Mangel kann CBD ausgleichen.

    Obwohl pflanzlich, ähnelt Cannabidiol dem menschlichen Botenstoff so stark, dass CBD als Ersatz für die Endocannabinoide einspringen und deren Aufgaben stellvertretend übernehmen kann. Doch nicht nur das: Cannabidiol regt die Bildung von Endocannabinoiden an und hemmt deren Abbau. Kurz: CBD ersetzt fehlende Systemteile und sorgt für Nachschub, so dass sich das Ordnungsprinzip ECS regenerieren kann.

    Da sich die Cannabinoid-Rezeptoren im ganzen Körper finden, kann CBD auf unterschiedliche Weisen wirken und für zahlreiche Anwendungen geeignet sein.
  • Wofür Cannabidiol?
    Die Rezeptoren, die mit Cannabidiol interagieren, sind im ganzen Körper verteilt. Rezeptoren sind Nervenfaserenden oder spezialisierte Zellen, die Reize aufnehmen und in Erregungen umwandeln. Aufgrund dessen kann CBD viele verschiedene Wirkungen haben. Diese fallen bei Menschen meist ganz individuell aus, da die Wirkungsweise von CBD – vereinfacht gesagt – insbesondere vom Zustand des Endocannabinoid-Systems (ECS) abhängt. Anders ausgedrückt schreiben Pharmakologen Cannabidiol eine pleiotrope Wirkung zu. Das heißt, dass CBD verschiedene Zielstrukturen in der Zelle beeinflusst und die Wirkung von CBD auf unterschiedliche Art und Weise ausgelöst werden kann. Während Cannabidiol zum Beispiel bei Person A den Appetit anregt, lindert das Hanfextrakt bei Person B Gelenkschmerzen.

    Klassische Anwendungsgebiete für Cannabidiol sind Unruhe, nervöse Zustände, ADHS, Konzentrationsschwierigkeiten, Angststörungen und depressive Verstimmungen, da CBD eine beruhigende, realxierende und angstlösende Wirkung hat. Auch bei Schlafstörungen, Stress und Burn-out kann CBD für die nötige Entspannung und Ausgeglichenheit sorgen.

    Ferner empfiehlt sich Cannabidiol für Schmerzpatienten. Besonders häufig kommt CBD bei Kopfschmerzen und Migräne sowie Krämpfen und weiblichen Regelschmerzen zum Einsatz. Im Weiteren macht sich die schmerzlindernde, entspannende und entzündungshemmende Wirkung von Cannabinoiden bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen bzw. Autoimmunerkrankungen wie Arthrose, rheumatoide Arthritis, Colitis ulcerosa, Fibromyalgie, Morbus Crohn oder Multiple Sklerose positiv bemerkbar. Ferner hat sich Cannabidiol bei Hautproblemen wie Akne, Neurodermitis und Psoriasis („Schuppenflechte“) als effektiv erwiesen.

    Personen mit Essstörungen profitieren von CBD, da das Cannabinoid den Appetit fördern und Übelkeit abschwächen kann. Da CBD die Gedächtnisleistungen, Planungsfähigkeit, Konzentration und das Lernvermögen verbessert, eignet sich das Pflanzenextrakt außerdem zum „Gehirndoping“. Wie alle Cannabinoide ist auch CBD ein starkes Antioxidans und somit zur Vorsorge gegen oxidativen Stress und Zellveränderungen optimal. Ferner gibt es Hinweise, die für Cannabidiol bei Epilepsie, Krebs und Parkinson sprechen. Offensichtlich ist CBD in allen Fällen geeignet, Symptome zu lindern und Nebenwirkungen abzuschwächen.

Nahrungsergänzungsmittel ersetzen weder eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung noch eine gesunde Lebensweise. Die empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. In der Schwangerschaft und Stillzeit nur in Rücksprache mit dem Arzt einnehmen. Außerhalb der Reichweite von Kindern sowie trocken, licht- und wärmegeschützt lagern. Nach Verbrauch das leere Behältnis bitte dem Wertstoffkreislauf zuführen.

Nährstoffe Pro Tagesdosis (2 Kapseln) NRV*
CBD 30 mg
Piperin 6 mg
Pyridoxal-5-Phosphat (Vitamin B6) 0,7 mg 50 %

* Prozentsatz der Nährstoffbezugswerte (Nutrient Reference Values) nach Verordnung (EU) Nr. 1169/2011

Dosierung Pflanzenextrakte: Für Pflanzenextrakte gibt es keine standardisierte Dosierung, wir sprechen lediglich Empfehlungen aus. Passen Sie die Einnahme ggf. Ihrem Naturell (Größe, Gewicht, Alter, Sensitivität) an. Achtung: Pflanzenextrakte sind nicht zur Heilung von Krankheiten geeignet – beachten Sie die Grenzen der Selbstbehandlung und nehmen Sie bei Krankheitssymptomen professionelle medizinische bzw. naturheilkundliche Hilfe in Anspruch. Gerne empfehlen wir Ihnen erfahrene Therapeuten in Ihrer Nähe.

Wir sind für Sie da: Sie wünschen vertiefende Informationen oder eine persönliche Beratung? Rufen Sie uns an, das Wellnest-Expertenteam ist gerne für Sie da! In Deutschland erreichen Sie uns werktags von 9 bis 16.30 Uhr unter der kostenfreien Service-Nummer 0800 401 35 60 (Festnetz).

Ihre Meinung ist gefragt: Gefallen Ihnen unsere Produkte, finden Sie die Informationen verständlich, fehlt etwas im Angebot? Nehmen Sie sich kurz Zeit für ein ehrliches Feedback – denn von Ihren Kommentaren und Bewertungen profitiert unser Service!

Als Partner von Therapeuten, Heilpraktikern, Ärzten und Zahnärzten nimmt Wellnest an einem ständigem Wissensaustausch teil und kann so permanent Erfahrungen vergleichen sowie von Behandlungserfolgen der Experten-Gemeinschaft profitieren. Durch den Kundenkontakt ist das Wellnest-Expertenteam täglich gefordert, die Angebotsqualität zu überprüfen und Feedback in zukünftige Leistungen einzubinden. Deshalb bietet Wellnest nur hochwertige Produkte, die sich nach intensiver Evaluation als sinnvoll erwiesen haben!

Sie haben noch keine Fragen eingereicht.
Nur angemeldete Benutzer können Fragen stellen. Bitte Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein Kundenkonto.
Eigene Bewertung schreiben

Qualitätsmerkmale

Direkt vom Hersteller

Hergestellt in Deutschland

Vegan

Frei von Gluten

Ohne Konservierungs-stoffe

100% natürliche Zutaten

Inhalt

60 vegane Kapseln CBD pure

Zutaten

1 Kapsel enthält 15 mg CBD, 3 mg Piperin, 0,35 mg Pyridoxal-5-Phosphat (Vitamin B6) | Cellulose (Kapselhülle, HPMC), Reisextrakt (Trennmittel)

Anwendung

Morgens und abends eine Kapsel mit ausreichend Flüssigkeit.